Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, Physik, Projekt "Zwei-Teilchen Selbstkonsistenz in diagrammatischen Theorien für stark korre

Universität Hamburg

Deutschland


In der Fakultät für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften/FB Physik ist gemäß § 28 Abs.
3 HmbHG* ab dem 01.09.2019 in dem Projekt „Zwei-Teilchen Selbstkonsistenz in
diagrammatischen Theorien für stark korrelierte Elektronensysteme“ eine Stelle als


WISSENSCHAFTLICHE*R MITARBEITER*IN
- EGR. 13 TV-L -


befristet auf der Grundlage von § 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz zu besetzen. Die Befristung
ist vorgesehen für die Dauer von 3 Jahren. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 75
% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit**.


Aufgaben:
Die Aufgaben umfassen wissenschaftliche Dienstleistungen im o. g. Projekt. Außerhalb der
Dienstaufgaben besteht Gelegenheit zur wissenschaftlichen Weiterbildung.


Aufgabengebiet:
Das Ziel des Projektes ist die Entwicklung sowie die numerische Implementierung
quantenfeldtheoretischer Methoden zur theoretischen Behandlung von stark korrelierten
Vielteilchensystemen, welche die Inkonsistenzen bestehender Verfahren bei der Berechnung
von physikalischen Obervablen vermeiden. Die entwickelten Techniken sollen dann verwendet
werden um Eigenschaften wie zum Beispiel (Supra)leitfähigkeit oder Magnetismus stark
korrelierter Modelsysteme oder realer Festkörper zu berechnen. Die Ergebnisse können auch zu
einem verbesserten physikalischen Verständnis von Phänomenen wie
Hochtemperatursupraleitung oder Quantenkritikalität beitragen, welche in Materialien mit
stark korrelierten Elektronen auftreten


Einstellungsvoraussetzungen:
Abschluss eines den Aufgaben entsprechenden Hochschulstudiums. Die bzw. der Kandidat*in
muss über ein exzellentes Verständnis der theoretischen Physik verfügen. Von Vorteil sind
insbesondere auch Kentnisse im Bereich der Quantenfeldtheorie, der statistischen Physik
und/oder der theoretischen Festkörperphysik. Darüber hinaus sollte die bzw. der Kandidat*in
über gute Programmierkentnisse sowie Erfahrung in der Implementation numerischer
Verfahren aufweisen.


Die Universität Hamburg ist zertifiziert.


audit familiengerechte hochschule
Die Universität strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an
und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden im
Sinne des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig
berücksichtigt.


Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung im Bewerbungsverfahren vorrangig berücksichtigt.


Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Dr. Georg Rohringer (grohringer@gmail.com)
oder schauen Sie im Internet unter http://gepris.dfg.de/gepris/projekt/407372336 nach.
Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Hochschulabschluss) bis zum 31. August 2019 an: Dr. Georg Rohringer,
Universität Hamburg, I. Institut für Theoretische Physik, Jungiusstr. 9, 20355 Hamburg.
Bitte beachten Sie, dass wir Bewerbungsunterlagen nicht zurücksenden können. Reichen Sie
daher bitte keine Originale ein. Wir werden Ihre Unterlagen nach Beendigung des Verfahrens
vernichten. Weitere Informationen zum Datenschutz bei Auswahlverfahren erhalten Sie hier.

 

* Hamburgisches Hochschulgesetz
** Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt derzeit 39 Stunden


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://akademischestellen.com/wissenschaftlicher-mitarbeiterin-physik-projekt-zwei-teilchen-selbstkonsistenz-in-diagrammatischen-theorien-fuer-stark-korre,i4121.html">

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich