Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) - Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, Institut für Chemie

Universität Rostock

Deutschland

Stellenausschreibung W 73/2019


An der Universität Rostock ist vorbehaltlich haushaltsrechtlicher Regelungen an der MathematischNaturwissenschaftlichen Fakultät, Institut für Chemie zum 01.01.2020 für die Dauer von 3 Jahren die folgende


Stelle zu besetzen:


Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)
(EG 13 TV-L, Teilzeitbeschäftigung, 20 Stunden wöchentlich, befristet, Qualifizierungsstelle)


Aufgabengebiet:
- Forschen auf dem Gebiet der katalytischen bzw. photokatalytischen Umsetzung nachwachsender Rohstoffe
- Synthese von organischen und anorganischen Katalysatoren
- Untersuchen und Optimieren von Radikalreaktionen und Oxidationsreaktionen
- photophysikalische und elektrochemische Untersuchungen
- Charakterisieren von Ausgangsverbindungen, Reaktionsprodukten und Katalysatoren
- Abnahme und Korrektur von wissenschaftlichen Prüfungsleistungen der Studierenden


Einstellungsvoraussetzungen:
- abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleichbarer Abschluss) auf
dem Gebiet Chemie mit mindestens gutem Ergebnis
- fundierte Kenntnisse der Organischen Chemie
- sicheres Beherrschen organisch-chemischer Synthesetechniken
- sehr gute Kenntnisse in der instrumentellen Analytik (NMR, UV-VIS, IR)
- sichere Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift
- erwartet wird die Bereitschaft, ernsthaft und engagiert an einem Vorhaben der eigenen wissenschaftlichen
Qualifizierung zu arbeiten


Wir bieten:
- eine vielfältige, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit in einer traditionsbewussten, aber dennoch
innovativen, modernen und familienfreundlichen Universität in einer lebendigen Stadt am Meer
- Arbeitsverhältnis nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L)
- die Möglichkeit zur Promotion
- Teilzeitbeschäftigung
- Vergütung Entgeltgruppe 13 TV-L/13 Ü bei Vorliegen der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen
Weitere Hinweise


Die Befristung des Arbeitsverhältnisses richtet sich nach § 2 (1) WissZeitVG.


Die Universität Rostock bekennt sich zu ihren universitären Führungsleitlinien.


Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter oder
gleichgestellter Menschen sind uns willkommen. Die Universität Rostock strebt eine Erhöhung des Anteils von
Universität Rostock


Dezernat für Personal und Personalentwicklung


Frauen in Forschung und Lehre an und fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu
bewerben. Bewerbungen von Menschen anderer Nationalitäten oder mit Migrationshintergrund begrüßen wir.
Auf Wunsch kann der Personalrat hinzugezogen werden. Bitte legen Sie dazu Ihren Bewerbungsunterlagen einen
formlosen Antrag bei.


Wir freuen uns auf Ihre E-Mail-Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen, die Sie bitte bis spätestens
31. Oktober 2019 mit dem Betreff „Ausschreibung W 73/2019“ an bewerbungen.personal@uni-rostock.de
senden. Es werden ausschließlich Bewerbungen berücksichtigt, die rechtzeitig und unter der vorgenannten
Emailadresse sowie im PDF-Format/eine Datei eingehen. Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns sehr wichtig.


Daher werden die im Rahmen des Bewerbungsverfahrens erhobenen Daten entsprechend der einschlägigen
Datenschutzvorschriften erhoben, verarbeitet und genutzt. Wir weisen Sie aber darauf hin, dass die Übersendung
Ihrer Email an uns unverschlüsselt erfolgt.


Bewerbungs- und Fahrkosten können vom Land Mecklenburg-Vorpommern leider nicht übernommen werden.
Für weitere Auskünfte stehen Ihnen zur Verfügung:


Bereich Herr Prof. Dr. Brasholz, Tel. 0381-498-6430
Personalservice Herr Höhn, Tel. 0381/498-1282


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich