Wis­sen­schaft­li­che*r Mit­ar­bei­ter*in (m/w/d), EG 13 TV-H - im In­sti­tut für Phi­lo­so­phie

Universität Kassel

Deutschland

Wis­sen­schaft­li­che*r Mit­ar­bei­ter*in (m/w/d), EG 13 TV-H - im In­sti­tut für Phi­lo­so­phie


Fachbereich Geistes- und Kulturwissenschaften - befristet, Teilzeit (derzeit 26,67 Wochenstunden)

 

Bewerbungsfrist:

28.10.2019

Einstellungsbeginn:

zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Kennziffer:

32669

Bewerbungen an:

bewerbungen@uni-kassel.de

 

Teilzeit mit Zweidrittel (2/3) der regelmäßigen Arbeitszeit einer vollzeitbeschäftigten Person, befristet auf zwei Jahre mit der Möglichkeit der Verlängerung um ein Jahr (§ 2 Abs. 1 WissZeitVG). Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die Beschäftigung erfolgt im Rahmen des von der Universität Kassel geförderten Projekts „Philosophie der Situierten Kognition“ (Institut für Philosophie, Leitung: Dr. Mark-Oliver Casper).

 

Die „Philosophie der Situierten Kognition“ beschäftigt sich mit den 4E-Theorien (extended mind, enactivism, embedded mind, embodiment theory) und fokussiert auf die systematische Erfassung sowie die wissenschaftsphilosophische Evaluation ihrer Methoden.

 

Aufgabenprofil:

Realisierung einer Promotionsarbeit im inhaltlichen Kontext des Projekts (Wissenschaftstheorie, 4E Theorien, Philosophie des Geistes)
Mitarbeit an der Entwicklung eines drittmittelgeförderten Forschungsantrags
Unterstützung bei der Organisation und Durchführung von Konferenzen und Workshops
Lehrtätigkeit im Umfang von 2 SWS
Erfüllung administrativer Aufgaben in der Selbstverwaltung des Forschungsprojekts
Diese Aufgaben werden innerhalb des Projekts besprochen, strukturiert und wo nötig kooperativ erledigt.

 

Anforderungsprofil:

Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Philosophie (B.A. und M.A.). Idealerweise liegen wissenschaftsphilosophische und verkörperungstheoretische Kenntnisse vor oder die Bereitschaft diese schnell aufzubauen. Bei guten inhaltlichen Kenntnissen von und Interesse an der Debatte zum Thema „Situierte Kognition“ (4E Theorien, Verkörperungstheorie, Enaktivismus) werden Bewerbungen von Kandidatinnen und Kandidaten aus der Psychologie, der Kognitionswissenschaft oder der Wissenschafts- und Technikforschung ebenfalls berücksichtigt.

Die Ausschreibung richtet sich an Personen, die eine Promotion im Fach Philosophie anstreben. Da es sich um ein Nachwuchsgruppenprojekt handelt, ist Teamfähigkeit eine wichtige Voraussetzung, um erfolgreichen am Projekt mitarbeiten zu können. Erfahrungen in der Hochschullehre sind wünschenswert aber nicht notwendig. Bitte ergänzen Sie Ihre üblichen Bewerbungsunterlagen mit einer kurzen Schriftprobe (zB Einleitung der Masterarbeit, besser jedoch ein einseitiges Exposé der geplanten Promotionsarbeit).

 

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Dr. Mark-Oliver Casper (mo.casper@uni-kassel.de).

 

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein wichtiges Anliegen, daher werden wir mit Ihren persönlichen Daten sorgfältig umgehen. Wenn Sie uns Ihre Daten geben, gestatten Sie uns damit die Speicherung und Nutzung im Sinne des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes. Hiergegen können Sie jederzeit Widerspruch einlegen. Ihre personenbezogenen Daten werden dann gelöscht. Informationen gemäß Art. 13 DSGVO für das Bewerbungsverfahren bei der Universität Kassel finden Sie unter www.uni-kassel.de/go/ausschreibung-datenschutz


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich