Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) am Institut für Physikalische Chemie

Christian Albrechts Universität zu Kiel

Deutschland

Das Institut für Physikalische Chemie der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht zum 01. Dezember 2019 eine*n

 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion (m/w/d)

 

für die Dauer von zunächst drei Jahren. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt jeweils die Hälfte der einer Vollbeschäftigung (z. Z. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt zwei Lehrveranstaltungsstunden.

 

In der Arbeitsgruppe „Heterogene Modellkatalyse und Funktionalisierte Grenzflächen“ werden moderne Methoden der Oberflächenchemie und –physik eingesetzt, um detaillierte Einblicke in die atomistische Struktur, Zusammensetzung und chemische Reaktivität der heterogenen Modellkatalysatoren zu gewinnen sowie neue Konzepte zum wissensbasierten Design neuer katalytischen Materialien mit gewünschten Eigenschaften, z.B. hoher Selektivität, zu entwickeln.

 

Es soll das Projekt Ligand-induzierte heterogene Katalyse: atomistisches Verständnis und Entwicklung neuer funktionalisierter Materialien vorangetrieben werden.

 

Die Selektivität von Oberflächenreaktionen, die entlang unterschiedlicher Reaktionspfaden verlaufen können, hängt von den kleinen und schwer zu kontrollierenden Differenzen in den Aktivierungsbarrieren der konkurrierenden Pfade ab. Ein vielversprechender Ansatz zum Lösen dieses Problems besteht darin, eine spezifische Wechselwirkung zwischen dem Reaktanden und dem katalytisch aktiven Zentrum einzuführen, die chemische Umwandlungen in die gewünschte Richtung steuert. Diese Wechselwirkung kann durch Funktionalisierung der Oberfläche mit Liganden eigeführt werden, die über sterische Hinderung oder elektronische Effekte die gewünschte Reaktion fördert.

 

In diesem Projekt soll eine einzigartige Kombination oberflächensensitiver Methoden an wohldefinierten funktionalisierten Modellkatalysatoren angewendet werden – sowohl an Metall-Einkristallen als auch an geträgerten Metall-Nanopartikeln – um die Grundlagen der Liganden-induzierten Katalyse auf atomarer Ebene zu untersuchen. Dazu wird eine Kombination von Rastertunnelmikroskopie, Infrarotspektroskopie und Molekularstrahlmethoden zum Einsatz kommen, die eine strukturelle Charakterisierung und chemische Identifizierung der Oberflächenspezies sowie kontrollierte kinetische Studien ermöglichen. Es werden systematisch die chemische und geometrische Struktur der Ligandenlage verändert, um die sterische Hinderung und die elektronischen Effekte gezielt zu beeinflussen. Dabei werden die genauen Korrelationen zwischen diesen Eigenschaften der Ligandenlage und den Mechanismen und der Kinetik der Oberflächenreaktionen aufgestellt.

 

Einstellungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom oder Master), vorzugsweise in Physikalischer Chemie, Physik oder einem verwandten Gebiet. Praktische Erfahrungen und Kenntnisse auf dem Gebiet der Oberflächenchemie oder –physik sind von Vorteil, aber nicht unbedingt notwendig.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Schriftliche Bewerbungen mit Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien und einer kurzen Zusammenfassung der Diplom-/Masterarbeit sind bis zum 15.10.2019 zu richten an:

 

Prof. Dr. Swetlana Schauermann

Institut für Physikalische Chemie

der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Max-Eyth-Str. 2

24118 Kiel

 

oder per E-Mail an schauermann@pctc.uni-kiel.de.

 

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.schauermann.phc.uni-kiel.de/en/ .

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich