Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für Physik

Carl Von Ossietzky Universität Oldenburg

Deutschland

In der Fakultät V – Mathematik und Naturwissenschaften – ist im Institut für Physik in Kooperation mit dem Institut für Biologie und Umweltwissenschaften zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für drei Jahre die Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

(Entgeltgruppe 13 TV-L)

im Umfang von 65 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (z. Zt. 25,87 Stunden) vorbehaltlich der endgültigen Mittelzuweisung zu besetzen. Im Rahmen der Stelle wird Gelegenheit zur eigenen wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Promotion) gegeben.

Es handelt sich um eine Stelle im Rahmen des Graduiertenkollegs "Lehrkräftebildung 2040". Das Projekt ist eine Kooperation des Arbeitsbereichs "Technische Bildung" mit dem Arbeitsbereich "Hydrogeologie und Landschaftswasserhaushalt". Es geht um die Weiterentwicklung der Kooperation zwischen außerschulischen Lernorten, der Universität und Schulen.

Die Aufnahme eines Promotionsvorhabens zum Thema Nachhaltigkeit der technischen Wassernutzung durch intelligentes Management des Kreislaufs von Wasser und Trinkwasser als Thema des Schulunterrichts wird erwartet. Detaillierte Informationen zum Thema finden Sie auf der Webseite https://uol.de/diz/grako2040.

Aufgaben:

  • Forschung im Bereich Technikdidaktik im Rahmen des Graduiertenkollegs "Lehrkräftebildung 2040"
  • Lehre im Studienschwerpunkt Technikdidaktik und/oder Umweltwissenschaften im Umfang von zz. 2,6 LVS
  • Aktive Teilnahme am Qualifizierungsprogramm des Kollegs

Erforderlich ist

  • ein überdurchschnittlicher wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Diplom oder Master) im Bereich Technikdidaktik, Biologiedidaktik oder Geographiedidaktik - alternativ ein Abschluss im Bereich der Ingenieurs-, Geo- oder Umweltwissenschaften oder einem vergleichbaren Fach mit hydrologischem Schwerpunkt mit Erfahrungen im Bereich der Bildung, insbesondere außerschulischen Lernorten.

Erwünscht sind

  • fundierte Kenntnisse in der Forschung zum Thema außerschulische Lernorte im Rahmen der Lehrerbildung,
  • fundierte hydrologische Kenntnisse, vor allem zum Thema Wasserkreislauf oder die Bereitschaft sich in dieses Thema einzuarbeiten,
  • Erfahrungen und Kenntnisse im Bereich der Lehre und der Entwicklung von Medien für die technische Nutzung des Wasserkreislaufs,
  • sehr gute Computer- und Englischkenntnisse,
  • ausgeprägte Eigeninitiative und hohe Motivation,
  • Erfahrungen in der Mitarbeit an Forschungsprojekten und Publikationen,
  • Erfahrungen in der Team- und Projektarbeit.

Die Carl von Ossietzky Universität strebt an, den Frauenanteil im Wissenschaftsbereich zu erhöhen. Deshalb werden Frauen nachdrücklich aufgefordert sich zu bewerben. Gem. § 21 Abs. 3 NHG sollen Bewerberinnen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit einem Lebenslauf, Zeugniskopien, Motivationsschreiben (max. 2 Seiten) sowie ggf. ein Verzeichnis der Veröffentlichungen und universitären Lehrveranstaltungen unter Nennung des Kennworts "Wasserkreislauf" im Betreff bis zum 01.11.2021bevorzugt per E-Mail als eine zusammenhängende pdf-Datei an Prof. Dr. Peter Röben, (Gesamtgröße maximal 40 MB) oder auf dem Postweg an die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, FK. V, Institut für Physik, z. H. v. Prof. Dr. Peter Röben, 26111 Oldenburg.

Fragen zur Stelle beantwortet Ihnen gerne: Prof. Dr. Peter Röben ( ).

Es sei darauf hingewiesen, dass die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesendet werden. Bitte senden Sie daher keine Originale oder Mappen zu.


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Wien

Universität Zürich

Universität zu Köln