Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für numerische Modellierung von 2-Phasenströmungen in gehäuseseitigen Rezirkulationskanälen

Technische Universität München

Deutschland

Koordination und die technische Bearbeitung eines 4-jährigen Forschungsvorhabens zur numerischen Modellierung von 2-Phasenströmungen in gehäuseseitigen Rezirkulationskanälen von Axialverdichterstufen

Wissenschaftliche/en Mitarbeiter/innen - numerische Modellierung von 2-Phasenströmungen in gehäuseseitigen Rezirkulationskanälen von Axialverdichterstufen

01.10.2020, Wissenschaftliches Personal

Wissenschaftliche/en Mitarbeiter/innen Die Technische Universität München bietet ein breites Lehr- und Forschungsspektrum mit exzellenter Ausstattung in innovativer Atmosphäre. Der Lehrstuhl für Turbomaschinen und Flugantriebe beantwortet mit seiner Forschung die Frage nach Technologien künftiger Triebwerkarchitekturen für Flugzeuge von morgen. Hierbei übernimmt die Entwicklung der Turbomaschinen und die In-tegration neuer Komponenten zur Verbesserung des thermodynamischen Triebwerkskreisprozesses eine zentrale Rolle ein, ganz im Sinne des heutigen Klimabewusstseins und der Schonung fossiler Brennstoffvorkommen. Diese Zielsetzung verfolgt der Lehrstuhl in unterschiedlichen Rahmenprogrammen und in Forschungskollaborationen mit Industriepartnern.

Anforderungen

Sie erfüllen die folgenden Anforderungen an die Tätigkeit in der zu besetzenden Position:
• überdurchschnittlich gut abgeschlossenes Universitätsstudium der Fachrichtung Luft- und Raumfahrttechnik, der Physik oder verwandter Fachrichtungen
• sehr gute und fundierte Kenntnisse auf den Gebieten der theoretischen Fluid- oder auch Strukturmechanik, sowie der aero-thermalen Modellierung
• hohe Begeisterung für technisch-wissenschaftliche Fragestellungen der theoretischen und simulationsgestützten Forschung
• Vorkenntnisse auf dem Gebiet der numerischen zeitgenauen Strömungssimulation, vorzugsweise an Turbomaschinen
• analytische, ideenreiche und strukturierte Arbeitsweise sowie Selbständigkeit bei der Gestaltung der Forschungsarbeiten
• ausgeprägte Teamfähigkeit und Neigung zu vernetztem Denken und Handeln
• sehr gute Kommunikations- und Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift der deutschen und englischen Sprache
• sicherer Umgang mit gängigen Programmiersprachen, MS-Office, Datenbanken und Bildbearbeitung
• Befähigung zur Unterstützung der Lehre in Übungen und Seminaren
• Eigeninitiative, Kontakt- und Einsatzfreude
• Promotionsabsicht

Aufgaben

Sie werden als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für die Koordination und die technische Bearbeitung eines 4-jährigen Forschungsvorhabens zur numerischen Modellierung von 2-Phasenströmungen in gehäuseseitigen Rezirkulationskanälen von Axialverdichterstufen verantwortlich sein. Innerhalb dieses Forschungsvorhabens tragen Sie dazu bei, neue Möglichkeiten der Stabilitäts- und Effizienzsteigerung von Axialverdichtern durch Strömungsbeeinflussung zu schaffen und insbesondere der Auswirkungen von Partikeltransport in Strömungskanälen im Verdichter zu beurteilen. Das Projekt hat hoch-innovativen Charakter, schafft Grundlagen für die methodische Behandlung und Berücksichtigung von partikelbeladenen Strömungen in Turbomaschinen, hinführend auf eine lebensdauerrelevante Bewertung und Optimierung der 2-Phasenströmung.

Das Vorhaben wird am Lehrstuhl durchgeführt und birgt folgende Aufgaben:
- Erstmalige Erforschung der Grundlagen hoch instationär beschaffener Fluidrückführung durch verwundene 3D-Kanäle im Ro-torspitzenbereich eines transsonischen Rotors unter dem Einfluss von Partikeln und Tropfen.
- Klärung der zeitgenauen Strömungsphänomenologie und des Verbleibes von Partikeln und Tropfen bei Betrieb unter unreinen Luftbedingungen.
- Erschließung von neuen Modellierungsansätzen für den Transport und die Ablagerung von Partikeln und Tropfen im Bereich des Verdichters.
- Weiterentwicklung und Einsatz numerischer Methoden zur Analyse des Partikel- bzw. Tropfentransports und Grundlagenarbei-ten zur Festlegung einer generischen Beurteilungsmethodologie.
- Erarbeitung von Kriterien für die gezielte Optimierung des Rotors und des

Wir bieten

Sie finden ein international ausgerichtetes Arbeitsumfeld mit einer starken Ausrichtung auf Innovationen im Bereich der Turbomaschinen und Flugantriebe vor. Es besteht die Möglichkeit zur Promotion.

Die Besetzung erfolgt je nach Eignung, Leistung und Befähigung nach TV-L in Vollzeit und ist befristet auf 4 Jahre. Die Beschäftigung erfolgt im Rahmen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Die Technische Universität München strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an. Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt.

Bewerbung

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen mit Motivationsschreiben, Lebenslauf, Abitur- und Hochschulzeugnissen sowie Tätigkeitsnachweisen. Senden Sie diese als ein Gesamt-pdf-Dokument bitte bis zum 30.11.2020 per E-Mail an: bewerbung@ltf.lrg.tum.de.

Technische Universität München
Lehrstuhl für Turbomaschinen und Flugantriebe, Prof. Dr.-Ing. Volker Gümmer
Sekretariat, Frau Delphine Hase
Boltzmannstraße 15, 85748 Garching bei München
Tel. +49 89 289 16165
bewerbung@ltf.lrg.tum.de
www.ltf.lrg.tum.de / www.tum.de

Hinweis zum Datenschutz:
Im Rahmen Ihrer Bewerbung um eine Stelle an der Technischen Universität München (TUM) übermitteln Sie personenbezogene Daten. Beachten Sie bitte hierzu unsere Datenschutzhinweise gemäß Art. 13 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zur Erhebung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Rahmen Ihrer Bewerbung. Durch die Übermittlung Ihrer Bewerbung bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzhinweise der TUM zur Kenntnis genommen haben.

Kontakt: bewerbung@ltf.lrg.tum.de


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich