Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für Mecha­ni­sche Ver­fah­rens­tech­nik und Auf­be­rei­tung

Technische Universität Berlin

Deutschland

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät III - Insti­tut für Pro­zess- und Ver­fah­rens­tech­nik / FG Mecha­ni­sche Ver­fah­rens­tech­nik und Auf­be­rei­tung

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die Kopp­lung von nume­ri­scher Strö­mungs­si­mu­la­tion (CFD) und der Dis­kre­ten Ele­mente Methode (DEM) unter Zuhil­fe­nahme von Coarse-Grai­ning-Metho­den zu CFD-CGDEM ist ein neues effi­zi­en­tes nume­ri­sches Ver­fah­ren zur Simu­la­tion von kom­bi­nier­ten Par­ti­kel/Fluid-Strö­mun­gen. Basie­rend auf der DEM wird eine frei wähl­bare Anzahl von Par­ti­keln zu jeweils einem reprä­sen­ta­ti­ven Par­cel zusam­men­ge­fasst. Dies redu­ziert die Anzahl der zu ver­fol­gen­den Par­ti­kel, was die Berech­nungs­zeit ent­spre­chend ver­kürzt und die Methode für die Berech­nung von indus­trie­re­le­van­ten Pro­blem­stel­lun­gen inter­es­sant macht.
Auf­ga­ben­ge­biet im Rah­men der CFD-CGDEM, die die Tra­jek­to­ren der Par­cel unter Ver­wen­dung ska­lier­ter Kon­takt- und Fluid­in­ter­ak­ti­ons­mo­delle berech­net, ist es, exis­tie­rende Ska­lie­rungs­an­sätze zu ver­glei­chen und zu unter­su­chen, wel­cher Ansatz bei grö­ßer wer­den­den Ska­lie­rungs­fak­to­ren, die bis­her Schwie­rig­kei­ten berei­ten, akku­rate Ergeb­nisse lie­fert. Dabei soll mit Hilfe eines adap­ti­ven Coarse-Grai­ning-Ansat­zes, wel­cher es erlaubt, in geo­me­trisch engen und wei­ten Berei­chen unter­schied­li­che Ska­lie­rungs­fak­to­ren ein­zu­set­zen, exem­pla­risch unter­sucht wer­den, inwie­weit ein sol­ches Ver­fah­ren den Ein­satz von CFD-CGDEM auch in tech­nisch wich­ti­gen Sys­te­men mit geo­me­trisch engen Ein­bau­ten ermög­licht.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) in der Fach­rich­tung Ener­gie- und/oder Ver­fah­rens­tech­nik, nume­ri­schen Inge­nieur­wis­sen­schaf­ten, Maschi­nen­bau, Natur­wis­sen­schaf­ten oder ähn­li­chem; über­durch­schnitt­li­ches Ergeb­nis erwünscht
  • Vor­kennt­nisse (erwünscht) und/oder Inter­esse (erfor­der­lich) im Bereich der Mecha­ni­schen Ver­fah­rens­tech­nik und par­ti­ku­lä­ren Pro­zesse
  • Inter­esse an inge­nieur­wis­sen­schaft­li­cher nume­ri­scher For­schungs­ar­beit (erfor­der­lich)
  • Vor­kennt­nisse (erwünscht) und/oder Inter­esse (erfor­der­lich) im Bereich der Model­lie­rung mit par­ti­kel­ba­sier­ten Ver­fah­ren (Dis­krete Ele­mente Methode (DEM)) und/oder CFD
  • grund­le­gende Pro­gram­mier­kennt­nisse, z.B. C, For­tran, Mat­lab (erfor­der­lich)
  • sehr gute Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift (erfor­der­lich)
  • Team­fä­hig­keit, Neu­gier und Krea­ti­vi­tät (erfor­der­lich)

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre Bewer­bung sen­den Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen (zusam­men­ge­fasst in einem PDF-Doku­ment, max. 5 MB) per E-Mail an Prof. Dr. Krug­gel-Emden unter sekretariat@mvta.tu-berlin.de.

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann. Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf der Web­seite der Per­so­nal­ab­tei­lung: https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direkt­zu­gang: 214041.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakul­tät III, Insti­tut für Pro­zess -und Ver­fah­rens­tech­nik, FG Mecha­ni­sche Ver­fah­rens­tech­nik und Auf­be­rei­tung, Prof. Dr. Krug­gel-Emden, Sekr. BH 11, Ernst-Reu­ter-Platz 1, 10587 Ber­lin
  • Druc­k­an­sicht
  • Als PDF spei­chern

Fak­ten

ID: 91026

Anzahl Ange­stellte:
ca. 8300
Stand­ort:
  • Charlottenburg, Berlin (Berlin, Deutschland)
Ka­te­go­rie:
  • Graduierten-Stelle
  • Wiss. Mit­ar­bei­ter*in
Kate­go­rie (TU Berlin):
  • Wiss. Mit­ar­bei­ter*in ohne Lehr­auf­ga­ben
Dau­er:
befris­tet für 36 Monate
Stel­len­um­fang:
100 % Arbeitszeit; Teilzeitbeschäftigung ist ggf. möglich
Be­ginn frühes­tens:
Frühest­mög­li­ch
Ver­gü­tung:
Ent­gelt­gruppe E13
Auf­ga­ben­ge­biet:
Numerische Ingenieurwissenschaften,
  • Ener­gie- und Ver­fah­rens­tech­nik
  • Ma­schi­nen­bau
  • Na­tur- und Umwelt­wis­sen­schaf­ten
Stu­di­en­rich­tung:
computational engineering,
  • Ener­gie- und Ver­fah­rens­tech­nik
  • Ma­schi­nen­bau
  • Na­tur- und Umwelt­wis­sen­schaf­ten
Bil­dungs­ab­schluss:
Master, Diplom oder Äquivalent
Spra­chen­kennt­nis­se:
  • Deutsch (sehr gute Kenntnisse)
  • Englisch (sehr gute Kenntnisse)
Diese Stel­len­an­zeige erscheint auch bei/auf:
stepstone.de

Be­wer­ben

Be­wer­bungs­f­rist:
30.04.2021
Kenn­zif­fer:
III-217/21
per Post:
Technische Universität Berlin
- Der Präsident -
Fakultät III, Institut für Prozess -und Verfahrenstechnik, FG Mechanische Verfahrenstechnik und Aufbereitung, Prof. Dr. Kruggel-Emden, Sekr. BH 11, Ernst-Reuter-Platz 1, 10587 Berlin
per E-Mail:
sekretariat@mvta.tu-berlin.de


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Wien

Universität Zürich

Universität zu Köln