Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in fuer Mathematik/Algebraische Geometrie

Friedrich Schiller Universität Jena

Deutschland

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist eine traditionsreiche und forschungsstarke Universität im Zentrum Deutschlands. Als Volluniversität verfügt sie über ein breites Fächerspektrum. Ihre Spitzen-forschung bündelt sie in den Profillinien Light - Life - Liberty. Sie ist eng vernetzt mit außeruniversi-tären Forschungseinrichtungen, forschenden Unternehmen und namhaften Kultureinrichtungen. Mit rund 18.000 Studierenden und mehr als 8.600 Beschäftigten prägt die Universität maßgeblich den Charakter Jenas als weltoffene und zukunftsorientierte Stadt.

Am Institut für Mathematik (Professur für Algebra) ist zum 01.04.2022 eine Stelle als

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in

im Bereich der Mathematik / Algebraische Geometrie (m/w/d)

mit dem Hauptschwerpunkt Varietäten mit Gruppenwirkungen zu besetzen.

Ihre Aufgaben:

  • Forschung in den Bereichen Algebraische Geometrie mit Bezügen zur Kombinatorik und Differentialgeometrie.
  • Durchführung von Lehraufgaben, insbesondere in den Bereichen Geometrie und Algebra.
  • Sie unterstützen uns bei der Beantragung und Koordination von Drittmittelprojekten sowie der Selbstverwaltung,
  • Möglichkeit innerhalb des Projektes zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung und Erlangen der Promotion.

Ihr Profil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium/Master mit Schwerpunkt Mathematik,
  • Grundlegende Kenntnisse in der Algebraischen Geometrie.
  • Es wird von der sich bewerbenden Person erwartet, dass sie sich im Rahmen der Tätigkeit wissenschaftlich qualifizieren (z.B. Promotion, Wissenschaftsmanagement).

Unser Angebot:

  • Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) entsprechend den persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe E 13 inklusive einer tariflichen Jahressonderzahlung,
  • Interessante und abwechslungsreiche Aufgaben auf internationalem Niveau / Teilnahme an internationalen Konferenzen,
  • Graduierten-Akademie für Promovierende und Postdocs,
  • Ein familienfreundliches Arbeitsumfeld mit vielfältigen Angeboten für Familien: Hochschul-Familienbüro (JUniFamilie) und flexible Kinderbetreuung (JUniKinder),
  • Universitäre Gesundheitsförderung und ein breites Hochschulsportangebot,
  • Internationale Arbeitsgruppe

Die ausgeschriebene Stelle ist befristet für die Dauer von 3 Jahren mit Option auf Verlängerung. Es handelt sich um eine Teilzeitstelle im Umfang von 50 % (von 20 Wochenstunden).

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie Ihre aussagekräftige, schriftliche Bewerbung, gerne per E-Mail (eine PDF-Datei), unter Angabe der Registrier-Nummer 464/2021 bis zum 15.02.2022 an:

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Mathematik

Professur für Algebra
Frau Ines Spilling

Ernst-Abbe-Platz 2
07737 Jena

E-Mail:

Wir bitten darum, Ihre Unterlagen nur als Kopien einzureichen, da diese nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens ordnungsgemäß vernichtet werden.

Bitte beachten Sie unsere Bewerberhinweise unter: www4.uni-jena.de/stellenmarkt_hinweis.html
Bitte beachten Sie zudem die Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten unter: www4.uni-jena.de/Stellenmarkt_Datenschutzhinweis.html
Registriernummer
464/2021

Bewerbungsadresse
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Mathematik
Ernst-Abbe-Platz 2
07737 - Jena

Ansprechpartner
Frau Ines Spilling
E-Mail:

Fristen
Ausschreibung vom: 17.12.2021
Bewerbungsende: 15.02.2022


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Wien

Universität Zürich

Universität zu Köln