Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für Lebensmitteltechnologie

Universität Hannover

Deutschland

Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand/in, m/w/d) im Bereich Lebensmitteltechnologie

(EntgGr. 13 TV-L, 65 %)

Am Institut für Institut für Lebensmittelwissenschaft und Humanernährung ist eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand/in, m/w/d) im Bereich Lebensmitteltechnologie (EntgGr. 13 TV-L, 65 %) schnellstmöglich zu besetzen. Die Stelle ist auf drei Jahre befristet. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben.

Im Rahmen des Projektes „Emulsion gels based on combination of oleogels and hydrogels as healthy margarine replacers in laminated pastry products“ der VW-Stiftung zur Förderung der Forschungskooperation zwischen dem Land Niedersachsen und Israel soll der Ersatz von traditionell eingesetzten Fetten in laminierten Feinbackwaren, wie z.B. Croissants, durch sogenannte Emulsionsgele, eine Kombination aus Oleogelen und Hydrogelen, erforscht werden. Auf diese Weise kann in solchen Gebäcken sowohl der Fettgehalt gesenkt als auch der Anteil an ungesättigten Fettsäuren erhöht werden.

An der LUH werden diese Systeme bezüglich ihrer technologischen Funktionalität in den oben genannten Gebäcken getestet. Dabei sollen insbesondere geeignete Verfahren sowohl zur Herstellung der Gebäcke im kleintechnischen Maßstab als auch zur objektiven Bewertung der Funktionalität der Emulsionsgele im Teig und im fertigen Gebäck entwickelt werden.

Ihre Aufgaben

  • Erarbeitung von Standardrezepturen und -prozessen für derartige Gebäcke im kleintechnischen Maßstab
  • Entwicklung und Umsetzung von Methoden zur instrumentellen Qualitätsbewertung
  • Entwicklung von Methoden zur Beschreibung der Struktur der Backwaren
  • Erstellung von entsprechenden Versuchsplänen, deren Umsetzung und statistische Auswertung
  • Kommunikation mit dem israelischen Projektpartner sowie Präsentation der Ergebnisse in Berichten und Vorträgen

Ihre Qualifikation

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (M.Sc. oder Diplom) der Lebensmitteltechnologie oder eines vergleichbaren Studiengangs
  • Sehr gute Englischkenntnisse (in Wort und Schrift)
  • Interesse an der Entwicklung neuer Methoden einschließlich der dazugehörigen mathematischen Auswertung, z.B. MATLAB
  • Fähigkeit zur Präsentation wissenschaftlicher Ergebnisse in Form von Publikationen, Vorträgen und Postern auf nationalen und internationalen Tagungen
  • Sicherer Umgang mit MS-Office o.ä. (Word, Excel sowie PowerPoint)

Die Universität hat es sich zum Ziel gesetzt, die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders zu fördern. Hierzu strebt sie an, in Bereichen, in denen ein Geschlecht unterrepräsentiert ist, diese Unterrepräsentanz abzubauen. In der Entgeltgruppe der ausgeschriebenen Stelle sind Frauen unterrepräsentiert. Qualifizierte Frauen werden deshalb gebeten, sich zu bewerben. Bewerbungen von qualifizierten Männern sind ebenfalls erwünscht. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Schul-, Hochschul- und Arbeitszeugnisse, Zusammenfassung der Diplom- oder Masterarbeit) schnellstmöglich aber spätestens am 15.10.2021 an:

Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Institut für Lebensmittelwissenschaft und Humanernährung

z. Hd. Dr. Knut Franke
Am Kleinen Felde 30
30167 Hannover

oder elektronisch als zusammenhängendes PDF-Dokument an: franke@lw.uni-hannover.de

Für Auskünfte steht Ihnen Herr Dr. Knut Franke (Tel.: 0511 762-8959,
E-Mail: franke@lw.uni-hannover.de) gerne zur Verfügung.

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.   


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Wien

Universität Zürich

Universität zu Köln