Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für Kunst- und Bildgeschichte

Humboldt Universität zu Berlin

Deutschland

Kennziffer
AN/216/20

Kategorie(n)
Wissenschaftliches Personal

Anzahl der Stellen
1
Einsatzort
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät – Institut für Kunst- und Bildgeschichte

Aufgabengebiet
Wiss. Dienstleistungen in Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Bildkulturen des Mittelalters; Ausbildung eines eigenen Forschungsprofils auf diesem Gebiet; Mitarbeit an Projekten der Professur; Einwerbung eines Drittmittelprojekts

Anforderungen
Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium und Promotion in Kunstgeschichte/Bildwissenschaft; Forschungsschwerpunkt im Bereich der Bildkulturen des Mittelalters; Lehrerfahrung erwünscht; sehr gute Kenntnisse in Englisch in Wort und Schrift; sehr gute Kenntnisse in einer weiteren modernen Fremdsprache erwünscht; Bereitschaft zu transdisziplinärer und internationaler Zusammenarbeit

Bewerbung bis
04.11.20

Bewerbung an
Bewerbungen (mit Anschreiben, Lebenslauf, relevanten Zeugnissen, Zusammenfassung der Dissertation; Abstract des geplanten Forschungsprojekts (je max. 2 Seiten); Probetext (Kapitel der Dissertation oder Aufsatz), ggf. Verzeichnis der Publikationen und Lehrveranstaltungen) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer an die Humboldt-Universität zu Berlin, Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Jenni Hietalahti (Sekretariat), Unter den Linden 6, 10099 Berlin oder bevorzugt per E-Mail in einer PDF-Datei an jenni.hietalahti@hu-berlin.de.

Zur Sicherung der Gleichstellung sind Bewerbungen qualifizierter Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht. Da wir Ihre Unterlagen nicht zurücksenden, bitten wir Sie, Ihrer Bewerbung nur Kopien beizulegen.


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich