Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für Geochemie / Petrologie

Universität Hannover

Deutschland

Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) auf dem Gebiet Geochemie/Petrologie

(EntgGr. 13 TV-L, 100 %)

Am Institut für Mineralogie ist eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) auf dem Gebiet Geochemie/Petrologie (EntgGr. 13 TV-L, 100 %) zum nächst möglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die Stelle ist auf drei Jahre befristet.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert für zunächst drei Jahre die Forschungsgruppe „Diffusions-Chronometrie von magmatischen Systemen“, eine Kooperation der Ruhr-Universität Bochum und der Leibniz Universität Hannover. Das Ziel ist es experimentelle Messungen durchzuführen und theoretische Modellierungsmethoden für Diffusions-Chronometrie in verschiedenen Hochtemperatur-Systemen zu entwickeln, die sich auch sehr gut auf metamorphe Systeme und Meteoriten anwenden lassen werden.

Aufgaben

Der Aufgabenbereich umfasst die Durchführung von Experimenten zum Verständnis von Isotopenfraktionierung durch Diffusion in Hochtemperatur-Systemen. Zonierte Olivine aus Diffusionsexperimenten sollen mit der Elektronenstrahlmikrosonde analysiert und in-situ Fe-, Mg- und Li Isotopenanalysen mit Femtosekunden Laserablation MC-ICP-MS durchgeführt werden. Die Ergebnisse werden zu der Entwicklung von neuen Modellierungsmethoden für die Interpretation von diffusionsgesteuerter chemischer und Isotopen-Zonierung in Olivinen (und anderen Silikaten) beitragen.

Einstellungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Einstellung ist eine abgeschlossene Promotion in den Geowissenschaften oder einer benachbarten Disziplin, umfangreiche Erfahrung in der analytischen Arbeit mit LA-ICP-MS (inkl. Spurenelemente und Isotopenmessungen) und Mikrosonde sowie Modellierungserfahrung (v.a. Diffusionsmodellierung). Erwünscht ist darüber hinaus ein ausgeprägtes Verständnis für experimentelle Geochemie, Petrologie und Vulkanologie.

Weitere Einstellungsvoraussetzungen sind ein starkes Interesse an interdisziplinärer Arbeit und dem wissenschaftlichen Austausch innerhalb der Forschungsgruppe, die Fähigkeit sowohl unabhängig als auch in einem internationalen Team zu arbeiten, exzellente Organisations- und Kommunikationsfähigkeiten sowie sehr gute Computer- und Englischkenntnisse.

Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden.

Die Leibniz Universität Hannover will die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders fördern und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung inkl. eines Lebenslaufs, Nennung von zwei Referenzen, einem Motivationsschreiben, Urkunden und einer Übersicht der bereits verwendeten Techniken und Methoden bis zum 30.11.2020 in elektronischer Form (in einem PDF Dokument) an

E-Mail: s.weyer@mineralogie.uni-hannover.de

oder alternativ postalisch an:

Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Institut für Mineralogie
Prof. Dr. Stefan Weyer
Callinstraße 3
30167 Hannover

Für Auskünfte steht Ihnen Herr Stefan Weyer (Tel.: +49 511 762-4753,
E-Mail: s.weyer@mineralogie.uni-hannover.de) gerne zur Verfügung.

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.     


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich