Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für Ener­gie, Kom­fort und Gesund­heit in Gebäu­den

Technische Universität Berlin

Deutschland

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät III - Insti­tut für Ener­gie­tech­nik / FG Ener­gie, Kom­fort und Gesund­heit in Gebäu­den

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

unter dem Vor­be­halt der Mit­tel­be­wil­li­gung; Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Aufgabenbeschreibung:

Koor­di­na­tion des inter­dis­zi­pli­nä­ren For­schungs­pro­jek­tes Eneff: HCBC (Ener­gie­ef­fi­zi­en­ter Hoch­schul­cam­pus Ber­lin Char­lot­ten­burg) und SubWW (SubWW: Sub­ur­bane Wär­me­wende: Inno­va­ti­ons­wär­me­lei­ter für Wär­me­en­er­gie­quel­len in Agglo­me­ra­ti­ons­gür­teln am Bei­spiel von Kon­ver­si­ons­pro­zes­sen des Bestands­quar­tiers „Orts­kern Leeste“: Phase 2 – Umset­zung).

Pro­jekt HCBC:
Inner­halb des Pro­jek­tes HCBC sol­len die Ener­gie­wen­de­ziele der Bun­des­re­gie­rung für 2050 bereits in Tei­len in den frü­her 2020er Jah­ren demons­triert wer­den. Dazu sol­len vor allem die Berei­che Gebäu­de­sa­nie­rung, Ener­gie­ge­win­nung, -spei­che­rung, -ver­tei­lung und -nut­zung ganz­heit­lich auf ein­an­der abge­stimmt wer­den. Als Unter­su­chungs­ge­biet wird das inner­städ­ti­sche Cam­pus­areal der Uni­ver­si­tä­ten TU- und UdK-Ber­lin her­an­ge­zo­gen. Die­ses ist durch einen hohen Sanie­rungs­stau, eine homo­gene Eigen­tü­mer­struk­tur und eine hohe Wär­me­be­darfs­dichte cha­rak­te­ri­siert. Das Pro­jekt bie­tet die ideale Mög­lich­keit einen hohen CO2-Anteil zu redu­zie­ren und so einen erheb­li­chen Bei­trag zum Gelin­gen der Wär­me­wende in Deutsch­land zu leis­ten. Das Pro­jekt HCBC gilt als eines der Leucht­turm­pro­jekte der Wär­me­wende inner­halb Deutsch­lands. Das Pro­jekt star­tete bereits 2019 und soll vor­aus­sicht­lich bis 2024 lau­fen.

Pro­jekt SubWW2:
Inner­halb des Pro­jek­tes SubWW 2 soll die Pla­nung und Umset­zung eines CO2-Armen und öko­no­misch trag­ba­ren Wär­me­ver­sor­gungs­kon­zep­tes im Orts­kern von Leeste wis­sen­schaft­lich beglei­tet wer­den. Dar­über hin­aus ist die Ent­wick­lung eines adap­tier­ba­ren Ener­gie­ma­nage­ment­sys­tems und die Iden­ti­fi­ka­tion wei­te­rer Ver­sor­gungs­areale in unmit­tel­ba­rer Umge­bung zum Unter­su­chungs­ge­biet geplant. Das Pro­jekt SubWW gilt als eines der Leucht­turm­pro­jekte der Wär­me­wende inner­halb Deutsch­lands und ist als inter­dis­zi­pli­nä­res For­schungs­vor­ha­ben mit Schnitt­stel­len zur Öko­no­mie und zur Par­ti­zi­pa­tion geplant.

Auf­ga­ben:
  • Pro­jekt­lei­tung
  • inhalt­li­che und fach­li­che Koor­di­na­tion des For­schungs­vor­ha­bens sowie Mit­ar­beit auf ope­ra­ti­ver Ebene
  • Ansprech­part­ner*in nach Innen und Außen
  • wis­sen­schaft­li­che Bera­tung
o von aus­füh­ren­den Abtei­lun­gen der TU Ber­lin bei der Umset­zung von Ener­gie­ein­spar­maß­nah­men im Bereich Wärme- und Kälte
o von aus­füh­ren­den Unter­neh­men bei der Umset­zung eines Wär­me­ver­sor­gungs­kon­zep­tes
  • Prä­sen­ta­tion von Teamer­geb­nis­sen vor wis­sen­schaft­li­chem und nicht-wis­sen­schaft­li­chem Publi­kum
  • Erstel­lung und Koor­di­na­tion von wis­sen­schaft­li­chen Publi­ka­tio­nen
  • Auto­ma­ti­sie­rung von Aus­le­gungs- und Aus­wer­te­rou­ti­nen sowie wei­te­rer Pro­zess­ket­ten

Erwartete Qualifikationen:

  • erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) in einem tech­ni­schen Stu­di­en­gang mit einem Schwer­punkt im Bereich der tech­ni­schen Gebäu­de­aus­rüs­tung, Ver­sor­gungs­tech­nik, Ener­gie­tech­nik, Ver­fah­rens­tech­nik, Maschi­nen­bau, Phy­si­ka­li­sche Inge­nieur­wis­sen­schaft, Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen oder ver­gleich­bar
  • min­des­tens 2 Jahre ein­schlä­gige Berufs­er­fah­rung idea­ler­weise im Bereich der Koor­di­na­tion von For­schungs­pro­jek­ten
  • eine ana­ly­ti­sche, struk­tu­rierte, lösungs­ori­en­tierte, eigen­stän­dige und wis­sen­schaft­li­che Arbeits­weise ist essen­ti­ell
  • sehr gute kom­mu­ni­ka­tive Fähig­kei­ten
  • Kennt­nisse im Bereich der Pro­jekt­ko­or­di­na­tion
  • Pro­gram­mier­kennt­nisse einer gän­gi­gen Pro­gram­mier­spra­che, idea­ler­weise in Python, sind idea­ler Weise bereits vor­han­den
  • Inter­esse und hohe Moti­va­tion an der Über­nahme der Koor­di­na­tion eines anspruchs­vol­len und zukunfts­wei­sen­den For­schungs­pro­jekt, um so einen wesent­li­chen Bei­trag zum Gelin­gen der Ener­gie­wende in Deutsch­land bei­zu­tra­gen.
  • Kennt­nisse im Bereich der Gebäude- und Anla­gen­si­mu­la­tion und/oder Sys­tem­si­mu­la­tion idea­ler­weise mit­tels Mode­lica sind wün­schens­wert
  • ver­hand­lungs­si­chere Deutsch­kennt­nisse und sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse

Wei­tere Infor­ma­tio­nen zur Stelle erteilt Ihnen: Prof. Dr.-Ing. M. Krie­gel, Tel.: +49 (0)30 314 – 24170, Mail: kontakt@hri.tu-berlin.de.

Hinweise zur Bewerbung:

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen (zusam­men­ge­fasst in einem pdf-Doku­ment, max. 5 MB) per E-Mail an Prof. Dr. Mar­tin Krie­gel unter kontakt@hri.tu-berlin.de.

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann. Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf der Web­seite der Per­so­nal­ab­tei­lung: https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direkt­zu­gang: 214041.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Die Prä­si­den­tin - Fakul­tät III, Insti­tut für Ener­gie­tech­nik, FG Ener­gie, Kom­fort und Gesund­heit in Gebäu­den, Prof. Dr. Mar­tin Krie­gel, Sekr. HL 45, March­str. 4, 10587 Ber­lin

Fakten

ID: 144824

Anzahl Angestellte:
ca. 8300
Standort:
  • Charlottenburg, Berlin (Berlin, Deutschland)
Kategorie:
  • Graduierten-Stelle
  • Wiss. Mitarbeiter*in
Kategorie (TU Berlin):
  • Wiss. Mitarbeiter*in ohne Lehraufgaben
Dauer:
befris­tet bis 31.07.2025
Stellenumfang:
100 % Arbeitszeit; Teilzeitbeschäftigung ist ggf. möglich
Beginn frühestens:
01.10.2022
Vergütung:
Entgeltgruppe E13
Aufgabengebiet:
Technische Gebäudeausrüstung, Versorgungstechnik, Physikalische Ingenieurwissenschaft,
  • Energie- und Verfahrenstechnik
  • Forschung
  • Ingenieurwesen
  • Maschinenbau
Studienrichtung:
Technische Gebäudeausrüstung, Versorgungstechnik, Physikalische Ingenieurwissenschaft,
  • Energie- und Verfahrenstechnik
  • Ingenieurwesen
  • Maschinenbau
  • Wirtschaftsingenieurwesen
Bildungsabschluss:
Master, Diplom oder Äquivalent
Sprachenkenntnisse:
  • Deutsch (verhandlungssicher)
  • Englisch (verhandlungssicher)

Bewerben

Bewerbungsfrist:
26.08.2022
Kennziffer:
III-498/22
per Post:
Technische Universität Berlin
- Die Präsidentin -
Fakultät III, Institut für Energietechnik, FG Energie, Komfort und Gesundheit in Gebäuden , Prof. Dr. Martin Kriegel, Sekr. HL 45, Marchstr. 4, 10587 Berlin
per E-Mail:
kontakt@hri.tu-berlin.de


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Wien

Universität Zürich

Universität zu Köln