Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für Datenbanken und Informationssysteme

Universität Hannover

Deutschland

Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand/in oder Postdoc, m/w/d) im Fachgebiet Datenbanken und Informationssysteme

(EntgGr. 13 TV-L, 100 %)

Am Institut für Praktische Informatik ist eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand/in oder Postdoc, m/w/d) im Fachgebiet Datenbanken und Informationssysteme (EntgGr. 13 TV-L, 100 %) ab sofort zu besetzen. Die Stelle ist auf drei Jahre befristet und bietet die Möglichkeit zur Promotion.

Das Fachgebiet Datenbanken und Informationssysteme (http://dbs.uni-hannover.de) beschäftigt sich mit wissenschaftlichen Problemen bei der Handhabung von großen und heterogenen Datenmengen. Dies umfasst Themengebiete der Datenintegration, Data Profiling und skalierbaren Systemen zur Unterstützung von Data Science Arbeitsabläufen. Das Fachgebiet ist stark vernetzt und affiliiert mit dem L3S Forschungszentrum in Hannover und dem Berlin Institute for Foundations of Learning and Data (BIFOLD) in Berlin. Darüber hinaus kollaborieren wir intensiv mit führenden Forschungseinrichtungen auf der ganzen Welt.

Aufgaben

Ihre Aufgabe besteht in der selbständigen Bearbeitung von Forschungsprojekten (und in der Mitarbeit in der akademischen Lehre). Dies umfasst

  • die Entwicklung von neuartigen Methoden und Algorithmen zur skalierbaren Datenverarbeitung,
  • Ausarbeitung, Beschreibung und Präsentation von Forschungsergebnissen für internationale Publikationen sowie
  • Durchführung von experimenteller Forschung auf großen Datenmengen.

Einstellungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Einstellung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master- oder Diplom) aus der Fachrichtung Informatik (oder anderen ähnlichen Fachgebieten mit starkem Fokus auf Informatik). Von Postdoc-Kandidatinnen und Kandidaten wird eine abgeschlossene Promotion in einem relevanten Fachgebiet sowie der Nachweis von Publikationen in einschlägigen Datenbanken und Data Mining Konferenzen und Journalen erwartet.

Sie müssen starke analytische Fähigkeiten, solide Programmiererfahrung, gutes Englisch in Wort und Schrift und ein ernsthaftes Eigeninteresse für das Design, Entwickeln und Publizieren von innovativen Datenbanktechnologien mitbringen.

Sie sollten solides Wissen im Bereich der Datenbanksysteme und in mindestens einem der folgenden Gebiete vorzeigen können:

  • Machine Learning
  • Informationsintegration
  • Verteilte Systeme

Unser Angebot

Wir bieten die Möglichkeit zur kreativen, selbstständigen und eigenverantwortlichen Bearbeitung von Forschungsprojekten in einem inspirierenden und kollegialen Team. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, sich persönlich und fachlich weiterzuentwickeln und im Rahmen Ihres Promotionsvorhabens auf internationalen Konferenzen zu publizieren und sich auf internationaler Ebene mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auszutauschen.

Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden.

Die Leibniz Universität Hannover will die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders fördern und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte zeitnah und bis spätestens zum 01.11.2020 an die unten genannte E-Mail oder postalisch an:

Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Fachgebiet Datenbanken und Informationssysteme
Welfengarten 1
30167 Hannover

Für Auskünfte steht Ihnen Herr Prof. Dr. Ziawasch Abedjan (Tel.: +49 511 762-4951,
E-Mail: abedjan@dbs.uni-hannover.de) gerne zur Verfügung.

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/. 


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich