Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für Biotechnologie

Universität Hannover

Deutschland

Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand/in, w/m/d) im Bereich Biotechnologie

(EntgGr. 13 TV-L, 65 %)

Am Institut für Botanik der Leibniz Universität Hannover ist eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand/in, w/m/d) im Bereich Biotechnologie (EntgGr. 13 TV-L, 65 %) zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die Stelle ist der Professur „Biochemie sekundärer Pflanzenstoffe“ (Prof. Dr. Jakob Franke) zugeordnet. Sie ist auf drei Jahre befristet mit der Möglichkeit auf Verlängerung.

Informationen zur Arbeitsgruppe Franke finden Sie auf unserer Webseite:
https://www.botanik.uni-hannover.de/de/forschung/forschung-in-den-arbeitsgruppen/ag-franke/

Aufgaben

Unsere junge und dynamische Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Biochemie und der biotechnologischen Produktion von pflanzlichen Sekundärmetaboliten. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit zur Promotion im Rahmen eines kompetitiven und spannenden Forschungsprojekts. Thema der Forschungsarbeit ist die Produktion von pflanzlichen Alkaloiden in Bäckerhefe (Saccharomyces cerevisiae) mittels Metabolic Engineering, im Rahmen eines BMBF-geförderten Drittmittelprojekts in Kollaboration mit einer kanadischen Arbeitsgruppe.

Die Aufgaben der Stelle umfassen:

  • Erzeugung und Optimierung von Alkaloid-produzierenden Hefe-Stämmen mittels CRISPR/Cas9
  • Aufreinigung und Charakterisierung von Alkaloiden aus Hefe-Fermentationen mittels chromatographischer bzw. spektroskopischer Methoden

Einstellungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Einstellung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom/Master oder vergleichbarer internationaler Abschluss) im Bereich Biotechnologie, Mikrobiologie oder verwandten Studiengängen. Überdurchschnittliche Studienleistungen, eine hohe Motivation und Interesse an interdisziplinärer Forschung werden erwartet.

Darüber hinaus sind folgende Erfahrungen/Qualifikationen erwünscht:

  • Praktische Erfahrungen im Bereich Metabolic Engineering
  • Praktische Erfahrungen mit der Kultivierung und Manipulation von Bäckerhefe (Saccharomyces cerevisiae)
  • Praktische Erfahrungen im Umgang mit Bioreaktoren
  • Praktische Erfahrungen mit der Genomeditierung mittels CRISPR/Cas9
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift zur Mitarbeit in einem international zusammengesetzten Team und zur Erfüllung der Forschungsaufgaben

Die Universität hat es sich zum Ziel gesetzt, die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders zu fördern. Hierzu strebt sie an, in Bereichen, in denen ein Geschlecht unterrepräsentiert ist, diese Unterrepräsentanz abzubauen. In der Entgeltgruppe der ausgeschriebenen Stelle sind Frauen unterrepräsentiert. Qualifizierte Frauen werden deshalb gebeten, sich zu bewerben. Bewerbungen von qualifizierten Männern sind ebenfalls erwünscht. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 06.12.2021 in elektronischer Form (als einzelnes PDF-Dokument) an

E-Mail: jakob.franke@botanik.uni-hannover.de  

oder postalisch an:

Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Institut für Botanik
Prof. Dr. Jakob Franke
Herrenhäuser Str. 2
30419 Hannover

Für Auskünfte steht Ihnen Herr Prof. Dr. Jakob Franke (Tel.: 0511-762-16354;
E-Mail: jakob.franke@botanik.uni-hannover.de) gerne zur Verfügung.

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.   


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Wien

Universität Zürich

Universität zu Köln