Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für Anorganische und Analytische Chemie

Friedrich Schiller Universität Jena

Deutschland

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist eine traditionsreiche und forschungsstarke Universität im Zentrum Deutschlands. Als Volluniversität verfügt sie über ein breites Fächerspektrum. Ihre Spitzenforschung bündelt sie in den Profillinien Light - Life - Liberty. Sie ist eng vernetzt mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen, forschenden Unternehmen und namhaften Kultureinrichtungen. Mit rund 18.000 Studierenden und mehr als 8.600 Beschäftigten prägt die Universität maßgeblich den Charakter Jenas als weltoffene und zukunftsorientierte Stadt.

Am Institut für Anorganische und Analytische Chemie ist zum nächst möglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

zu besetzen. Die Röntgenstrukturanalyse stellt eine zentrale Methode zur Charakterisierung neuer Verbindungen dar. Da die Forschungsschwerpunkte auch die metallorganische Chemie und die Isolierung reaktiver Zwischenstufen beinhaltet, ist ein sicherer Umgang mit Luft- und Hydrolyse-empfindlichen Verbindungen erforderlich wie auch das Einhalten einer Kühlkette von der Mutterlauge bis zum Montieren auf dem Diffraktometer.

Ihre Aufgaben:

Die Forschungsaufgaben umfassen die wissenschaftliche Betreuung der Einkristallröntgenstrukturanalyse auf höchstem Niveau. Hierzu gehören die Organisation und der Betrieb von Diffraktometern zur Bestimmung von Kristallstrukturen an Einkristallen bei tiefen Temperaturen.
Archivierung, Sicherung und Verwaltung von Messdaten
Institutsübergreifender Servicebetrieb für die Institute für Anorganische und Analytische Chemie sowie für Organische Chemie und Makromolekulare Chemie
Wissenschaftliche Unterstützung vorzugsweise im Bereich der Strukturaufklärung organischer, metallorganischer und anorganischer Moleküle
Bereitschaft zur Führungsverantwortung für technische Mitarbeiter im Bereich der Strukturaufklärung
Beteiligung an Lehraufgaben im Bereich der chemischen Studiengänge
Daneben wird erwartet, dass an einer wissenschaftlichen Qualifizierung z. B. im Bereich Wissenschaftsmanagement oder Habilitation gearbeitet wird.

Ihr Profil:

Hochschulstudium der Chemie, u.U. auch Physik oder Biochemie mit Promotion, bevorzugt im Bereich der Röntgenstrukturanalyse an Einkristallen
Erfahrung in Betrieb, Wartung und Management von Einkristalldiffraktometern, idealerweise mit Erfahrung bei der Handhabung Luft- und Hydrolyse-empfindlicher Verbindungen im Zusammenhang mit anorganisch- und/oder organisch-chemischen Fragestellungen wie z.B. der niedermolekularen Strukturaufklärung
Möglichst Erfahrung beim Montieren von Einkristallen auf dem Diffraktometer unter Einhaltung einer Kühlkette von bis zu etwa -40°C
Zuverlässigkeit, problemorientiertes Denken und Handeln, sowie technisches Verständnis
Deutsch und Englisch fließend in Wort und Schrift

Wir bieten:

Eigenverantwortliches Arbeiten bei einem der größten Arbeitgeber Thüringens in einem spannenden und abwechslungsreichen Tätigkeitsfeld mit Gestaltungsspielraum.
Die Mitarbeit an vielfältiger experimenteller und theoretischer Forschung und in nationalen und internationalen Netzwerken mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen.
Die Chance in einer modernen und zugleich traditionsreichen Volluniversität zukunftsweisende Entwicklungen mitzugestalten.
Ein familienfreundliches Arbeitsumfeld mit vielfältigen Angeboten für Familien sowie eine universitäre Gesundheitsförderung und ein breites Hochschulsportangebot.
Eine Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) entsprechend den persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 inklusive einer tariflichen Jahressonderzahlung.

Zur Überprüfung der Eignung auf die Dauerstelle ist zunächst eine befristete Beschäftigung vorgesehen. Es handelt sich um eine volle Stelle. Bei Vorliegen besonderer persönlicher Umstände kann auf die anfängliche Befristung verzichtet werden. Es handelt sich um eine volle Stelle (40 Wochenstunden).

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie Ihre aussagekräftige, schriftliche Bewerbung, gerne auch per E-Mail (eine PDF-Datei), unter Angabe der Registrier-Nummer 083/2021 bis zum 30.04.2021 an:

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Prof. Dr. Wolfgang Weigand
Institut für Anorganische und Analytische Chemie
Humboldtstraße 8
07743 Jena

oder per E-Mail an:

Wir bitten darum, Ihre Unterlagen nur als Kopien einzureichen, da diese nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens ordnungsgemäß vernichtet werden.

Bitte beachten Sie auch unsere Bewerberhinweise unter: www.uni-jena.de/stellenmarkt_hinweis.html
Bitte beachten Sie zudem die Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten unter:
www.uni-jena.de/Universität/Stellenmarkt/Datenschutzhinweis.html

Registriernummer
083/2021

Bewerbungsadresse
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Anorganische und Analytische Chemie
Humboldtstraße 8
07743 - Jena

Ansprechpartner
Prof. Dr. Wolfgang Weigand
E-Mail:

Fristen
Ausschreibung vom: 25.03.2021
Bewerbungsende: 30.04.2021


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Wien

Universität Zürich

Universität zu Köln