Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (75%-Stelle), am Institut für Erziehungswissenschaft

Friedrich Schiller Universität Jena

Deutschland

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (75%-Stelle), am Institut für Erziehungswissenschaft

 

Reg. Nr.: 291/2019

Fristende: 15.10.2019

 

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena verbindet: Menschen und Ideen, Wissenschaft und Wirtschaft, Hochschulen und außeruniversitäre Forschung. Verwurzelt im Herzen Deutschlands und vernetzt in alle Welt, prägt die Volluniversität mit ihren Partnern eine lebendige und produktive Wissenschafts- und Wirtschaftsregion.

 

Am Institut für Erziehungswissenschaft der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist zum 01.01.2020 eine Stelle als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (75%-Stelle)

zu besetzen.

 

Die Stelle ist dem Lehrstuhl für Schulpädagogik und Schulentwicklung (Prof. Dr. Nils Berkemeyer) zugeordnet.

 

Ihre Aufgaben:

  • proaktive Mitarbeit an Forschungsthemen des Lehrstuhls, insbesondere unter der Perspektive einer kritischen Schulsystementwicklungsforschung und deliberativer Professionalisierung im Kontext der Themen Demokratie und Bildung
  • Anfertigung einer Qualifikationsarbeit (Promotion) im Bereich der Forschungsthemen des Lehrstuhls
  • Beteiligung an der Lehre im Bereich der Schulpädagogik mit Schwerpunkt in den lehramtsbezogenen Studiengängen im Umfang von 3 LVS
  • Betreuung von Studierenden in einem der Stelle angemessenen Umfang
  • aktive Mitwirkung an Lehrstuhlprojekten und Lehrstuhladministration
  • Aufgaben der akademischen Selbstverwaltung


Unsere Anforderungen:

  • überdurchschnittlich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Staatsexamen, Diplom) in Erziehungs- bzw. Bildungswissenschaften und/oder einem verwandten Fach (Sozial- und Gesellschaftswissenschaften, Psychologie)
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in Methoden der empirischen Bildungs- und/oder Sozialforschung
  • Bezug zu Themen der Schulpädagogik und Schulentwicklungsforschung sowie Interesse an Forschung zu Fragen schulsystemischer Rahmenbedingungen, Gerechtigkeit und Demokratiebildung
  • sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache
  • eigenständige, proaktive Arbeitsweise


Wir bieten:

  • attraktive Nebenleistungen z.B. vermögenswirksame Leistungen, Job-Ticket (Vergünstigungen für öffentliche Verkehrsmittel), betriebliche Altersvorsorge (VBL)
  • ein spannendes Tätigkeitsfeld mit Gestaltungsspielraum
  • eine universitäre Gesundheitsförderung und ein familienfreundliches Arbeitsumfeld mit flexiblen Arbeitszeiten
  • Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) entsprechend den persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13.


Die Einstellung erfolgt befristet für 3 Jahre mit der Option auf Verlängerung (Haushaltsstelle), je nach den persönlichen Voraussetzungen.

 

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

 

Ihre Bewerbung mit vollständigen, aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopien, digitale Version der Abschlussarbeit, ggf. einem Verzeichnis der Veröffentlichungen und universitären Lehrveranstaltungen) und einem Kurzexposé Ihres Promotionsvorhabens (1 Seite) senden Sie bitte unter Angabe der Registrier-Nummer 291/2019 bis zum 15.10.2019 in einem einzigen pdf-Dokument an: cathrin.burkhardt@uni-jena.de

 

Prof. Dr. Nils Berkemeyer

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Institut für Erziehungswissenschaft

Lehrstuhl für Schulpädagogik und Schulentwicklung

Am Planetarium 4

07743 Jena

 

Bitte beachten Sie auch unsere Bewerberhinweise unter: www.uni-jena.de/stellenmarkt_hinweis.html

 

Bitte beachten Sie zudem die Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten unter: www.uni-jena.de/Universität/Stellenmarkt/Datenschutzhinweis.html


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich