Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) im Bereich Thermisches Fügen durch Reaktive Nanopartikel

Technische Universität München

Deutschland

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) im Bereich Thermisches Fügen durch Reaktive Nanopartikel

 

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir am Standort Garching bei München einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) im Bereich Thermisches Fügen durch Reaktive Nanopartikel.

Über uns
Das Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften (iwb) der Technischen Universität München ist eines der großen produktionstechnischen Institute in Deutschland. Die Themenschwerpunkte umfassen die Bereiche Produktion und Logistik, Werkzeugmaschinen, Montagetechnik und Robotik, Additive Fertigung sowie Füge- und Trenntechnik. In diesen Themenfeldern arbeiten die wissenschaftlichen Mitarbeiter des iwb in Forschung, Lehre und Industrietransfer mit dem Ziel der Promotion.

Anforderung

  • Überdurchschnittlich abgeschlossenes Studium der Fachrichtungen Chemieingenieurwesen, Maschinenbau, Fertigungstechnik, Werkstoffwissenschaften oder Physik

  • Allgemeines Interesse an innovativen produktionstechnischen Fragestellungen und deren Untersuchung

  • Zielstrebigkeit und selbständige Arbeitsweise

  • Spaß am experimentellen Arbeiten und der Betreuung von Versuchsanlagen

  • Team- und Kommunikationsfähigkeit


Aufgabenfeld
Reaktive Systeme aus Aluminium (Al) und Nickel (Ni) besitzen die einzigartige Charakteristik, nach externer Zündung für wenige Millisekunden Reaktionstemperaturen von bis zu 1500 °C zu erzeugen. Die entstehende thermische Reaktionsenergie kann genutzt werden, um eine stoffschlüssige Fügeverbindung herzustellen. Für einen gezielten Einsatz als thermische Fügetechnologie sollen die reaktiven Partikel hinsichtlich ihrer thermischen und energetischen Eigenschaften charakterisiert werden. Mit dem geplanten Forschungsvorhaben wird das Ziel verfolgt, die vorteilhaften Eigenschaften reaktiver Systeme in einem fertigungstechnisch flexiblen Format umzusetzen. Hierzu sollen reaktive Al-Ni-Partikel in Nano- und Mikrometergröße mithilfe eines ganzheitlichen Forschungsansatzes im Rahmen des produktionstechnischen Umfeldes untersucht werden.

Wir bieten

  • Spannendes Forschungs- und Arbeitsumfeld inmitten eines jungen, engagierten Teams

  • Hervorragende Laborausstattung

  • Möglichkeit der Promotion zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung

  • Eingruppierung nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L)


Bewerbung
Die Anstellung ist befristet (maximal fünf Jahre). Bewerbungsende ist der 31.07.2019

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt. 
Die Hochschule strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an. Qualifizierte Frauen werden deshalb aufgefordert, sich zu bewerben.

Technische Universität München
Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften (iwb)
Jan Bernd Habedank, M. Sc.
Boltzmannstraße 15, 85748 Garching b. München
Tel. +49 89 289 15505
Jan.Habedank@iwb.mw.tum.de

 

Data Protection Information:
When you apply for a position with the Technical University of Munich (TUM), you are submitting personal information. With regard to personal information, please take note of the Datenschutzhinweise gemäß Art. 13 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zur Erhebung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Rahmen Ihrer Bewerbung. (data protection information on collecting and processing personal data contained in your application in accordance with Art. 13 of the General Data Protection Regulation (GDPR)). By submitting your application, you confirm that you have acknowledged the above data protection information of TUM.

Kontakt: Jan Bernd Habedank, jan.habedank@iwb.mw.tum.de


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://akademischestellen.com/wissenschaftlicher-mitarbeiter-mwd-im-bereich-thermisches-fuegen-durch-reaktive-nanopartikel,i4090.html">

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich