Wissenschaftlichen Mitarbeiter/in - Historisches Institut

Justus Liebig Universität Giessen

Deutschland

An der Professur für Mittlere und Neuere Geschichte mit besonderer Berücksichtigung
des 19. und 20. Jahrhunderts (Prof. Dr. Friedrich Lenger), Historisches Institut, Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften, ist ab 01.09.2019 eine Vollzeitstelle mit
einer/einem


Wissenschaftlichen Mitarbeiter/in


gemäß § 2 WissZeitVG und § 65 HHG mit Gelegenheit zu eigener wissenschaftlicher
Weiterbildung befristet zu besetzen. Bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen erfolgt die
Vergütung nach Entgeltgruppe 13 Tarifvertrag Hessen (TV-H).


Promovierte Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden – soweit die zulässige
Höchstdauer einer befristeten Beschäftigung nicht überschritten wird – in der Regel für die
Dauer von zunächst 3 Jahren beschäftigt; eine Verlängerung um bis zu weitere 3 Jahre ist unter
der o.g. Voraussetzung möglich.


Aufgaben:
• Eigene wissenschaftliche Weiterbildung; hochschuldidaktische Qualifizierung; wissenschaftliche Dienstleistungen in Forschung und Lehre gem. § 65 HHG
• Professur- und institutsbezogene Aufgaben, insbesondere im Bereich der Studienberatung, der Unterstützung von Prüfungen, von Drittmittelanträgen und sonstigen
administrativen Aufgaben
• Übernahme von Lehraufgaben vor allem zur Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
gemäß Lehrverpflichtungsverordnung des Landes Hessen


Anforderungsprofil:
• Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Fach Neuere Geschichte
und eine mit mindestens sehr gut bewertete Promotion im selben Fach
• Der Schwerpunkt Ihrer Arbeit sollte im Bereich der Wirtschafts-, Sozial- und Kulturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts liegen
• Die Mitarbeit in der AG „Geschichte und Theorie des globalen Kapitalismus“ ist
erwünscht


Die Justus-Liebig-Universität Gießen strebt einen höheren Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich an; deshalb bitten wir qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu
bewerben. Aufgrund des Frauenförderplanes besteht eine Verpflichtung zur Erhöhung des
Frauenanteils. Die Justus-Liebig-Universität versteht sich als eine familiengerechte Hochschule.


Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen. Eine Teilung der Stelle in zwei
Halbtagsstellen ist nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz grundsätzlich möglich.


Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Referenznummer 394/04 mit den üblichen
Unterlagen bis zum 12.07.2019 an den Präsidenten der Justus-Liebig-Universität Gießen,
Erwin-Stein-Gebäude, Goethestraße 58, 35390 Gießen. Bewerbungen Schwerbehinderter
werden - bei gleicher Eignung - bevorzugt. Wir bitten, Bewerbungen nur in Kopie und ohne
Hefter/Hüllen vorzulegen, da diese nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt
werden.


Für Rückfragen steht Ihnen Herr Prof. Dr. Friedrich Lenger per E-Mail
(friedrich.lenger@geschichte.uni-giessen.de) zur Verfügung.


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich