Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in in der Professur für Strömungsmechanik

Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg

Deutschland

An der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU/UniBw H), Fakultät für Maschinenbau und Bauingenieurwesen, Professur für Strömungsmechanik (Herr Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. M. Breuer), ist ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines

 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiters (m/w/d)

 (Entgeltgruppe 13 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD); 39 Stunden wöchentlich)

 

befristet für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen.

 

In Zeiten des Klimawandels sind Fluid-Struktur-Interaktionen (FSI) von modernen Membrantragwerken (Vordächer, Stadienüberdachungen, Zelte, temporäre Notunterkünfte) unter kurzzeit-dynamischer Windböenlast ein hochgradig relevantes Forschungsthema.

Die Professur für Strömungsmechanik forscht auf diesem Themengebiet durch einen komplementären Ansatz bestehend aus experimentellen Untersuchungen im Windkanal unter Einsatz von hochauflösenden Messtechniken kombiniert mit parallel dazu durchgeführten numerischen Simulationen auf Höchstleistungsrechnern.

 

Aufgabengebiet:

  • Mitarbeit an einem zukunftsrelevanten innovativen Forschungsthema auf der Basis von state-of-the-art Techniken
  • Grundlagen- und anwendungsnahe FSI-Untersuchungen zur synchronen Bestimmung des Strömungsfeldes und der Verformung flexibler Strukturen unter Windböenlast unter Einsatz modernster optischer Messverfahren (High-Speed-PIV, LDA, DIC)
  • Datenanalyse der umfangreichen Messdaten (Big Data) mittels künstlicher Intelligenz, insbesondere Machine-Learning-Methoden
  • Mitwirkung in der Lehre im Umfang von grundsätzlich 3,0 Trimesterwochenstunden
  • Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (z. B. Promotion oder Habilitation)
  • Erledigung von Verwaltungsarbeiten allgemeiner Art sowie akademische Tätigkeiten in der akademischen Selbstverwaltung

 

Qualifikationserfordernisse:

  • Ein mit sehr gutem Erfolg abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium [Diplom (univ.) oder Master] in einem ingenieurwissenschaftlichen Studiengang der Fachrichtung Maschinenbau, Computational Engineering, Luft- und Raumfahrt oder Physik, vorzugsweise mit grundlegender Ausbildung in der Strömungsmechanik
  • Kenntnisse zu strömungsmechanischen und mechanischen Messtechniken

 

Darüber hinaus erwünscht:

  • Ausgeprägtes Interesse und Spaß am wissenschaftlichen Arbeiten
  • Hohe Analysefähigkeit, Eigeninitiative, Teamfähigkeit und eine verantwortungsvolle Arbeitsweise
  • Interesse an der Anfertigung von wissenschaftlichen Veröffentlichungen in Journalen und Beiträgen für Konferenzen
  • Gute Softwarekenntnisse (z.B. MatLab, LabView, Python)
  • Fremdsprachenkenntnisse in Englisch mit einem Leistungsstand, welcher mindestens dem Sprachniveau B2 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens entspricht

 

Was für Sie zählt:

  • Ein interessantes, innovatives Aufgabengebiet und die Chance, sich in zukunftsträchtige Technologien einzuarbeiten
  • Eine hervorragende Laborausstattung mit zeitgemäßer Messtechnik sowie eine umfangreiche Rechnerausstattung (Nähere Informationen finden Sie unter: www.hsu-hh.de/hpc/en/cbrz)
  • Ein umfassendes Betreuungsangebot (Professor, Kolleginnen und Kollegen und Labormitarbeiterinnen und Labormitarbeiter)
  • Vermögenswirksame Leistungen
  • Jahressonderzahlung
  • Betriebliche Altersversorgung
  • Flexible Arbeitszeiten
  • DeutschlandJobTicket mit Arbeitgeberzuschuss bei Vorliegen der notwendigen Voraussetzungen
  • Möglichkeit der Inanspruchnahme eines Kinderbetreuungsplatzes in einer campusnah gelegenen Kindertagesstätte bei Vorliegen der notwendigen Voraussetzungen
  • Sie profitieren von einer gezielten Personalentwicklung und einem umfangreichen Fort- und Ausbildungsangebot.
  • Kostengünstige Verpflegungsmöglichkeit in der Campus-Mensa mit drei Mahlzeiten pro Tag
  • Sie haben die Möglichkeit, an Angeboten der betrieblichen Gesundheitsförderung teilzunehmen (Nähere Informationen finden Sie unter: www.hsu-hh.de/bgm/).
  • Kostenfreie Parkmöglichkeiten auf dem Campus-Gelände
  • Möglichkeit zur Nutzung des bundeswehreigenen Carsharings (Nähere Informationen finden Sie unter: www.bwcarsharing.de)

 

Auskünfte bei fachlichen Fragen erteilt Ihnen Herr Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. M. Breuer, Tel.: 040/6541-2724 oder per E-Mail: breuer@hsu-hh.de.

 

Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des TVöD in Verbindung mit dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz. Die Tätigkeiten entsprechen grundsätzlich der Entgeltgruppe 13. Die Eingruppierung bis in die Entgeltgruppe 13 TVöD erfolgt unter Beachtung des § 12 TVöD im Hinblick auf die tatsächlich nicht nur vorübergehend auszuübenden Tätigkeiten und der Erfüllung der persönlichen bzw. tariflichen Anforderungen (Tätigkeitsmerkmale).

 

Eine Teilzeitbeschäftigung ist möglich.

 

Die Bundeswehr fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt deshalb besonders Bewerbungen von Frauen.

Nach Maßgabe des Sozialgesetzbuchs IX und des Behindertengleichstellungsgesetzes begrüßen wir ausdrücklich Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen; hinsichtlich der Erfüllung der Ausschreibungsvoraussetzungen erfolgt eine individuelle Betrachtung.

Nähere Informationen über die Universität und zur Professur finden Sie unter:

www.hsu-hh.de und www.hsu-hh.de/pfs.

 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen ausschließlich in elektronischer Form (pdf-Datei), unter Nennung der Kennziffer MB-1624, bis zum 27.06.2024 an:

 

personalabteilung@hsu-hh.de.

 

Hinweis:

Informationen zum Datenschutz im Rahmen des Bewerbungsverfahrens finden Sie auf der Internetseite www.hsu-hh.de unter der Rubrik "Universität - Karriere - Datenschutzinformationen“.

Ohne Angabe der Kennziffer kann Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden und wird aus datenschutzrechtlichen Gründen umgehend gelöscht.


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Wien

Universität Zürich

Universität zu Köln