Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) in Experimentalphysik

Universität Hannover

Deutschland

Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) in Experimentalphysik

 

(EntgGr. 13 TV-L, 100 %)

 

Am Institut für Quantenoptik ist im Rahmen des Verbundprojektes „QGYRO“ (Quanten-Inertialsensorsystem) in der AG von Prof. Dr. Ernst M. Rasel eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) in Experimentalphysik (EntgGr. 13 TV-L, 100 %) kurzfristig zu besetzen. Die Stelle ist befristet auf 3 Jahre, mit der Möglichkeit auf Verlängerung. Der Dienstort ist Hannover.

 

Projektbeschreibung

Inertiale Messungen sind der Schlüssel für jede hochpräzise Trajektorienbestimmung durch Verfolgung und Integration von Beschleunigungen und Drehzahlen in alle drei Raumrichtungen. Grundsätzlich bietet die Inertialnavigation Autonomie und ist daher besonders attraktiv in Gebieten ohne Sichtverbindung zu Satelliten wie sie von GNSS-basierten Navigationslösungen gefordert wird. Klassische Sensoren mit geräteabhängigen Drifts benötigen für langzeitstabile Lösungen eine Korrektur, die meist über GPS (GNSS) erfolgt. Diese Art der Hybrid-Navigation scheitert überall dort, wo GPS nicht zuverlässig verfügbar ist, z.B. in Gebäuden, unter der Erde, in Tunneln, aber auch in Weltraumanwendungen. Atomare Trägheitssensoren sind vielseitige Werkzeuge zur Messung von Beschleunigungen und Drehungen bei hoher Präzision und Langzeitstabilität. Diese Quantensensoren werden typischerweise mit begrenzter Bandbreite, Totzeiten bei der Messung und einer einzigen empfindlichen Achse betrieben. Daher können hybride Systeme mit klassischen und Quantensensoren genutzt werden, um die Stärken beider Systeme zu kombinieren. In Zusammenarbeit mit Experten auf dem Gebiet der Inertialnavigation werden wir am Institut für Quantenoptik in Hannover neuartige Systeme und Implementierungen von atomaren Inertialsensoren entwickeln und testen.

 

Einstellungsvoraussetzungen

Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Physik mit Schwerpunkt in Atom- und Laserphysik und/oder Quantenoptik ist Voraussetzung für die Einstellung. Darüber hinaus erwarten wir eine hervorragend abgeschlossene Promotion im genannten Fachbereich. Erfahrung in den Bereichen der Präzisionsmetrologie, Inertialssensorik, Atominterferometrie, Mikro-Optomechanik und/oder Gravitationsphysik können für die anfallenden Aufgaben im QGYRO Projekt hilfreich sein, sind aber nicht zwingend notwendig.

 

Die Leibniz Universität Hannover will die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders fördern und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

 

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 31.10.2019 an:

Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Institut für Quantenoptik
Herrn Dr. Sven Abend
Welfengarten 1
30167 Hannover

 

Für Auskünfte steht Ihnen Herr Dr. Sven Abend (Tel.: +49 (0) 511 762-4107,
E-Mail: abend@iqo.uni-hannover.de) zur Verfügung.

 

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich