Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter (Postdoc oder Doktorand/in)

TU Darmstadt Fachbereich Material- und Geowissenschaften

Deutschland

In dem Fachbereich Material- und Geowissenschaften ist im Fachgebiet Oberflächenforschung ab sofort die Stelle für eine/n

 

Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter (Postdoc oder Doktorand/in)

Kenn-Nr. 574

 

in einem befristeten Arbeitsverhältnis (3 Jahre) auf dem Gebiet von Alterungsvorgängen in Lithium-Ionen Batterien zu besetzen.

 

Li-Ionen-Batterien sind Schlüsselkomponenten für mobile Elektronik und Elektromobilität. Aktuelle Entwicklungen haben zum Ziel, die spezifische Kapazität weiter zu erhöhen und die Batterien so leichter zu machen. Dies gelingt durch den Einsatz von neuartigen Kathodenmaterialien, deren Zyklenstabilität jedoch in der Regel noch nicht ausreichend ist. Ziel der Arbeiten ist es, die Alterungsphänomene von neuartigen Kathodenmaterialien besser zu verstehen und hieraus Optimierungsstrategien abzuleiten. Hierzu soll vor allem die elektronische Struktur der Materialien mittels elektronenspektroskopischen Analyseverfahren in situ/operando untersucht werden.

 

Die Arbeiten umfassen insbesondere die Präparation von vakuumtauglichen Modellbatterien sowie die Charakterisierung von Kathodenmaterialien mit oberflächenanalytischen Methoden (XPS/UPS, etc.). Die Ergebnisse sind im Hinblick auf die Veränderungen der elektronischen Struktur mit dem Ladungszustand sowie aufgrund von Dotierungen zu interpretieren und mit dem Alterungsverhalten zu korrelieren. Für die Durchführung der Arbeit steht im Fachgebiet Oberflächenforschung ein integriertes UHV-System zur Verfügung.

 

Die Stelle wird im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten deutsch-israelischen Kooperationsprojekts ausgeschrieben und eignet sich in erster Linie für Natur- oder Materialwissenschaftler/innen mit abgeschlossener Promotion zur Beschäftigung als Postdoc; bei Vorliegen entsprechender Fachkenntnisse kommen auch qualifizierte Kandidatinnen/Kandidaten mit wissenschaftlichem Hochschulabschluss als Doktorand/in mit der Möglichkeit zur Promotion in Betracht. Grundkenntnisse in der Oberflächenphysik und/oder elektronenspektroskopischen Analyseverfahren werden in jedem Fall vorausgesetzt.

 

Der/Die Stelleninhaber/in soll bereit und in der Lage sein, sich in ein interdisziplinäres Team einzubringen, Organisationsaufgaben innerhalb des Projekts zu übernehmen und die eigene Arbeit mit fester Zielsetzung selbständig zu bearbeiten. Wir bieten die Möglichkeit zur Forschung an einem Schlüsselthema für die Batterieentwicklung sowie exzellenten Arbeitsbedingungen.

 

Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung der Bewerberin/des Bewerbers.

 

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerberinnen oder Bewerber mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

 

Weitere Informationen erteilen PD Dr. R. Hausbrand (hausbrand@surface.tu-darmstadt.de, 06151 1620782) bzw. Prof. Dr. W. Jaegermann (jaegermann@surface.tu-darmstadt.de, 06151 1620770).

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kenn-Nummer an den Dekan des Fachbereichs Material- und Geowissenschaften, Alarich-Weiss-Str. 2, D-64287 Darmstadt, zu senden.

 

Bewerbungsfrist: 18. November 2019


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich