Wiss. Mitarbeiter/in an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät

Friedrich Schiller Universität Jena

Deutschland

wiss. Mitarbeiter/in an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Professur für Strafrecht, Strafprozessrecht, Medizinstrafrecht und Rechtsphilosophie

 

Reg.-Nr. 131/2019

Fristende 16.07.2019

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist eine klar konturierte klassische Universität mit über 17.500 Studierenden. Sie gehört zu den traditionsreichsten und ältesten Universitäten Deutschlands. An der Professur für  Strafrecht, Strafprozessrecht, Medizinstrafrecht und Rechtsphilosophie der Rechts-wissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist zum 01.10.2019 eine Stelle als

wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

zu besetzen.

Ihre Aufgaben:

Den Schwerpunkt der Tätigkeit bildet die Unterstützung der Lehrstuhlinhaberin in Forschung und Lehre. Darüber hinaus umfasst die Stelle Lehrverpflichtungen. Von der Bewerberin bzw. dem Bewerber wird erwartet, dass sie bzw. er an einem wissenschaftlichen Qualifizierungsprojekt (z.B. Promotion) arbeitet.

Unsere Anforderungen:

Voraussetzung für eine Einstellung ist ein abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaft. Das Erste Juristische Staatsexamen sollte mit einem Prädikat (mindestens der Note "vollbefriedigend") bestanden sein. Die Bewerberin bzw. der Bewerber sollte darüber hinaus entweder den Schwerpunktbereich "Kriminalwissenschaften" oder den Schwerpunktbereich "Grundlagen des Rechts und der Rechtswissenschaft" belegt und mit einer überdurchschnittlichen Leistung abgeschlossen haben. Gute Kenntnisse der englischen Sprache und/oder einer anderen Fremdsprache sind wünschenswert.

Wir bieten:

  • attraktive Nebenleistungen z.B. Vermögenswirksame Leistungen, Job-Ticket (Vergünstigungen für öffentliche Verkehrsmittel), betriebliche Altersvorsorge (VBL)

  • ein spannendes Tätigkeitsfeld mit Gestaltungsspielraum

  • eine universitäre Gesundheitsförderung und ein familienfreundliches Arbeitsumfeld mit flexiblen Arbeitszeiten

  • Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) entsprechend den persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13

Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet. Es handelt sich um eine halbe Stelle. Ausdrücklich angesprochen sind auch Studierende, die die Erste Juristische Staatsprüfung im Sommer 2019 mit der mündlichen Prüfung abschließen werden. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit vollständigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Scheine aus Studium) sind bis zum 16.07.2019 per E-Mail als ein PDF-Dokument zu richten an: p.richter@recht.uni-jena.de.

Prof. Dr. Anette Grünewald

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Professur für Strafrecht, Strafprozessrecht, Medizinstrafrecht und Rechtsphilosophie

Rechtswissenschaftliche Fakultät

Carl-Zeiß-Straße 3

07743 Jena

Tel: 03641-942300

FAX: 03641-942302


Die Bewerbungen für die unter der Reg.-Nr. 400/2018 ausgeschriebene Stelle werden automatisch in die Auswahl einbezogen.

 

Bitte beachten Sie auch unsere Bewerberhinweise unter:www.uni-jena.de/stellenmarkt_hinweis.html 

Bitte beachten Sie zudem die Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten unter: www.uni-jena.de/Universität/Stellenmarkt/Datenschutzhinweis.html

 

Registriernummer
131/2019

Bewerbungsadresse
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Rechtswissenschaftliche Fakultät
Carl-Zeiß-Straße 3
07743 - Jena

Ansprechpartner
Frau Prof. Annette Grünewald
Telefon: 03641/942 300
Fax: 03641/942 302
E-Mail: p.richter@recht.uni-jena.de

Fristen
Ausschreibung vom: 10.05.2019
Bewerbungsende: 16.07.2019


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://akademischestellen.com/wiss-mitarbeiterin-an-der-rechtswissenschaftlichen-fakultaet,i3821.html">

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich