W2 Universitätsprofessur (m/w/d) für "Mobile Elektrische Energiesysteme"

Technische Universität Braunschweig

Deutschland

Professors and Assistant Professors
Fakultät für Elektrotechnik, Informationstechnik, Physik


W2 Universitätsprofessur (m/w/d) für "Mobile Elektrische Energiesysteme"



In der Fakultät für Elektrotechnik, Informationstechnik, Physik ist am Institut für Elektromagnetische Verträglichkeit ab sofort eine

 

W 2 Universitätsprofessur (m/w/d) für
„Mobile Elektrische Energiesysteme“

 

zu besetzen.

 

Die Professur erweitert den Forschungsschwerpunkt Mobilität an der TU Braunschweig um den Entwurf elektrischer Energiesysteme für zukünftige Flugzeug- und Fahrzeugtechnologien. Gesucht wird eine wissenschaftlich ausgewiesene Persönlichkeit mit fundierten Kenntnissen auf den Gebieten Entwurf und Analyse, gestützt durch Simulation und/oder Systemtests, von elektrischen Energiesystemen und Bordnetzstrukturen (z.B. PHIL) sowie mit mehrjährigen Erfahrungen in der Anwendung dieser Kenntnisse im Flugzeug- oder Fahrzeugbereich. Die erfolgreiche Kandidatin/der erfolgreiche Kandidat ist in der Wissenschaft bzw. in der Industrie einschlägig ausgewiesen.

 

Das Institut für Elektromagnetische Verträglichkeit steht für die systemwissenschaftliche Querschnittsfunktion von der Energietechnik bis zur Hochfrequenztechnik und ist sowohl in der Luftfahrt als auch in der Fahrzeugtechnik tätig.

 

Erwartet wird eine ausgeprägte Bereitschaft zur nationalen und internationalen Kooperation und zur interdisziplinären Arbeit in den Forschungszentren NFL und NFF im Forschungsschwerpunkt Mobilität der Technischen Universität.
Zu den Aufgaben in der Lehre gehört eine angemessene Beteiligung an den Bachelor- und Masterprogrammen der Fakultät bzw. der Technischen Universität.

 

Die Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 25 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes.

 

Mit über 20.000 Studierenden und 3.700 Beschäftigten ist die Technische Universität Braunschweig die größte Technische Universität Norddeutschlands. Sie steht für strategisches und leistungsorientiertes Denken und Handeln, relevante Forschung, engagierte Lehre und den erfolgreichen Transfer von Wissen und Technologien in Wirtschaft und Gesellschaft. Konsequent treten wir für Familienfreundlichkeit und Chancengleichheit ein. Unsere Forschungsschwerpunkte sind Mobilität, Infektionen und Wirkstoffe, Metrologie sowie Stadt der Zukunft. Starke Ingenieurwissenschaften und Naturwissenschaften bilden unsere Kerndisziplinen. Diese sind eng vernetzt mit den Wirtschafts- und Sozial-, Erziehungs- und Geisteswissenschaften. Unser Campus liegt inmitten einer der forschungsintensivsten Regionen Europas. Mit den über 20 Forschungseinrichtungen in unserer Nachbarschaft arbeiten wir ebenso erfolgreich zusammen wie mit unseren internationalen Partnerhochschulen.

 

Die Technische Universität Braunschweig ist bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und fordert daher Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.
Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem Ausland sind ausdrücklich erwünscht.
Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden.

 

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

 

Bewerberinnen oder Bewerber, die zum Zeitpunkt der beabsichtigten Ernennung das 50. Lebensjahr schon vollendet haben und nicht bereits in einem Beamtenverhältnis stehen, werden grundsätzlich im Angestelltenverhältnis eingestellt.

 

Weitere Auskünfte erteilt der Vorsitzende der Berufungskommission, Herr Prof. Dr.-Ing. Markus Henke, Tel. 49 (0) 531 391-3914.

 

Bewerbungsfrist verlängert:
Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 31. Oktober 2019 an den Dekan der Fakultät für Elektrotechnik, Informationstechnik, Physik, Herrn Prof. Dr.-Ing. Michael Kurrat, Hans-Sommer-Str. 66, 38106 Braunschweig.

 

vom: 09.10.2019
gültig bis: 01.11.2019


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich