W2 Universitätsprofessur Computational Molecular Medicine nach dem Jülicher Modell

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Deutschland

W2 Universitätsprofessur
Computational Molecular Medicine
nach dem Jülicher Modell


Medizinische Fakultät/Uniklinik RWTH Aachen

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt wird eine Persönlichkeit gesucht, die dieses Fach in Forschung und Lehre vertritt. Es handelt sich um eine Professur nach dem Jülicher Modell, die auf Seiten des Forschungszentrums Jülich am Institute for Advanced Simulation – Computational Biomedicine (IAS-5) angesiedelt ist und auf Seiten der Medizinischen Fakultät an der Klinik für Neurologie sowie am Joint Research Center on Computational Biomedicine. Die Person wird in der Hauptsache am FZJ tätig sein und soll sich dort mit High Performance Computing (HPC) beschäftigen, so dass mit Methoden des Molecular Modelling diagnostisch und therapeutisch nutzbare Leitstrukturen entwickelt werden können.

 

Von den Kandidatinnen bzw. Kandidaten wird erwartet, dass sie über eine sichtbare Forschungsagenda und herausragende Expertise auf dem Gebiet der Entwicklung und Anwendung von HPC-Verfahren für computerunterstütztes Design und virtuelles Screening von neuen Liganden für klinisch relevante Biomoleküle verfügen. Ein besonderer Fokus sollte auf Anwendungen in den Bereichen Neurologie und Onkologie liegen.

 

Die Bereitschaft zur interdisziplinären wissenschaftlichen Kooperation mit den Instituten der Medizinischen Fakultät, den Kliniken der Uniklinik RWTH Aachen und dem Forschungszentrum Jülich wird ebenso vorausgesetzt wie die Kooperation mit dem Helmholtz-Institut für Biomedizinische Technik und den ingenieur- und naturwissenschaftlichen Disziplinen der RWTH Aachen. Eine aktive Beteiligung am Joint Research Center for Computational Biomedicine, an der Jülich Aachen Research Alliance (JARA) Sektion BRAIN und am JARA Center für Simulation und Data Science wird erwartet. Zudem gehört die Mitarbeit in den Forschungsschwerpunkten der Fakultät sowie den damit verbundenen Forschungsverbünden (z.B. SFB TRR 57, SFB TRR 219, IRTG 2150, GRK 2375, PAK 961, IZKF AACHEN) zu den Anforderungen. Von einer engagierten Mitarbeit im Modellstudiengang Medizin, im Masterstudiengang Biomedical Engineering sowie beim Aufbau von geplanten neuen Studiengängen auf dem Feld der Computational Life Sciences wird ausgegangen.

 

Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Universitätsstudium, Promotion und zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die durch eine Habilitation, im Rahmen einer Juniorprofessur, einer wissenschaftlichen Tätigkeit an einer Hochschule, Forschungseinrichtung, in Wirtschaft, Verwaltung oder einem anderen gesellschaftlichen Bereich erbracht wurden. Des Weiteren werden didaktische Fähigkeiten erwartet. Den Bewerbungsunterlagen sollen Belege über Lehrerfolge sowie ein Lehrportfolio beigefügt werden.

 

Ihre schriftliche Bewerbung
richten Sie bitte bis zum
19.07.2019 an:
Dekan der Medizinischen
Fakultät der RWTH Aachen
University,
Univ.-Prof. Dr. S. Uhlig,
Pauwelsstraße 30, 52074
Aachen.

 

Bitte füllen Sie zusätzlich den Bewerberfragebogen sowie die Vorlage zum Lehrportfolio aus; beide Dateien finden Sie im Internet unter https://www.ukaachen.de/fuerbewerber/stellenmarkt.html

 

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an dekanat@ukaachen.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.

 

Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden.

 

Die RWTH Aachen University ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert und verfügt über ein Dual Career Programm. Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

 

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich