Universitätsprofessorin/eines Universitätsprofessors für Diabetologie und Endokrinologie

Medizinische Universität Innsbruck

Österreich

Ausschreibung der Stelle einer Universitätsprofessorin/eines Universitätsprofessors für
DIABETOLOGIE UND ENDOKRINOLOGIE


gemäß § 99 Abs. 4 UG
Das Rektorat der Medizinischen Universität Innsbruck schreibt ab sofort befristet auf sechs Jahre die Stelle einer
Universitätsprofessorin/eines Universitätsprofessors für Diabetologie und Endokrinologie gemäß § 99 Abs. 4 UG
aus.


Die Bewerberin / der Bewerber soll den Fachbereich Diabetologie und Endokrinologie klinisch und wissenschaftlich
vertreten.


Erwartet werden:
 Qualifikation als Fachärztin / Facharzt für Innere Medizin und Diabetologie und Endokrinologie inkl.
Habilitation für Innere Medizin.
 Klinische und grundlagenorientierte Forschung im Bereich Diabetologie.
 Umfangreiche Lehrerfahrung im Bereich Innere Medizin und Diabetologie und Endokrinologie.
Die Stelle kann ausschließlich mit Personen aus dem Kreis der Universitätsdozentinnen / Universitätsdozenten
(ao.Univ.-Prof.) gemäß § 94 Abs. 2 Z 2 UG und / oder durch Assoziierte Professorinnen / Professoren besetzt
werden.
Anstellungsvoraussetzungen:
 Überdurchschnittliche Einwerbung kompetitiver Drittmittel und / oder besondere Qualifikationen wie zB
START-Preis, ERC Grant, die Leitung eines Christian Doppler-Labors, die Koordination eines EU- oder
nationalen Forschungsnetzwerkprogramms, Einladung zu einer Berufungsverhandlung für eine Professur
nach § 98 UG oder eine gleichwertige Position.
 Die Publikationsleistung muss sowohl gesamt als auch in Bezug auf führende Autorenschaften (als Erstautorin
/ Erstautor, korrespondierende Autorin / korrespondierender Autor oder ,senior author‘, unter Beachtung des §
6 Satzungsteil „Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis an der Medizinischen Universität Innsbruck [Good
Scientific Practice]“, verlautbart im Mitteilungsblatt der Medizinischen Universität Innsbruck vom 19.01.2016,
Studienjahr 2015/2016, 12. Stk., Nr. 49) in den letzten acht Jahren vor Veröffentlichung der Ausschreibung im
Mitteilungsblatt im obersten Bereich der für eine Berufung in Frage kommenden Personengruppe liegen. Die
exakte Definition dieses „obersten Bereichs“ wird vom Rektorat auf Empfehlung des Gremiums gemäß § 3
des Satzungsteils „Verfahren zur Besetzung von Professuren gemäß § 99 Abs. 4 UG“ festgelegt.


 Engagierte Lehrtätigkeit dokumentiert durch eigenverantwortlich konzipierte Lehrveranstaltungen und
kontinuierliche Abhaltung von Lehrveranstaltungen sowie andere Aktivitäten im Bereich Lehre, zB Mitarbeit an
der Weiterentwicklung der Lehre, Koordination eines PhD-Programms, Betreuung von akademischen
Abschlussarbeiten, insbesondere PhD-Arbeiten.
Die Einreichfrist für Bewerbungen endet am 14.10.2019.
Die folgenden Bewerbungsunterlagen sind digital (als pdf-Dateien) in deutscher oder gegebenenfalls in englischer
Sprache an folgende Email-Adresse beizubringen: berufungen@i-med.ac.at:
 Bewerbungsschreiben mit Beschreibung der Einbindung in die Forschungs- und Lehrestrukturen der
eigenen Organisationseinheit
 Publikationsliste samt Auswertung der Impactpunkte
 Nachweise zu den jeweils zutreffenden oben genannten Voraussetzungen
Die Medizinische Universität Innsbruck strebt eine Erhöhung des Anteiles von Frauen beim wissenschaftlichen
Personal insbesondere in Leitungsfunktionen an und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu
bewerben. Bei gleichwertiger Qualifikation werden Frauen bevorzugt berücksichtigt.


Bewerberinnen/Bewerber werden darauf hingewiesen, dass seitens der Medizinischen Universität Innsbruck keine
aufgelaufenen Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Berufungsverfahrens entstanden sind,
abgegolten werden.


Univ.-Prof. Dr. W. Wolfgang Fleischhacker
Rektor


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich