Universitäts professur Environmental Data Science (W2)

Brandenburgische Technische Universität Cottbus

Deutschland


An der Fakultät Umwelt und Naturwissenschaften der Brandenburgischen Technischen Universität
Cottbus–Senftenberg (BTU) ist in gemeinsamer Berufung mit dem Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V. zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Position einer


UNIVERSITÄTSPROFESSUR
ENVIRONMENTAL DATA SCIENCE (W2)


mit forschungsbezogener Ausrichtung zu besetzen.


Die Professur soll innovative Forschung auf dem Gebiet Data Sciences im Bereich der Umweltwissenschaften durchführen, einschließlich aktueller Datenmanagementmethoden und in enger Verbindung zur Umweltmodellierung. Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung auf diese Stelle ist
ein vertieftes Verständnis in der Anwendung und Entwicklung moderner Data Science Methoden
wie maschinellem Lernen, deep learning, in der Mustererkennung und in der Analyse nicht-linearer
Systeme zur Anwendung für komplexe, strukturierte bis unstrukturierte Daten aus der Biologie, den
Umwelt-, Geo- und/oder Agrarwissenschaften in einem interdisziplinären Kontext.


Die Position ist am ZALF in Müncheberg, in der Nähe von Berlin angesiedelt und umfasst die
Co-Leitung der Forschungsplattform Daten des ZALF. Die gemeinsame Professur wird im Jülicher
Modell besetzt und beinhaltet eine Verpflichtung zur Durchführung von Lehrveranstaltungen im Umfang von zwei Semesterwochenstunden an der BTU, grundsätzlich sowohl in englischer als auch
deutscher Sprache. Die Professur soll die Zusammenarbeit in der Forschung zwischen ZALF und BTU
im Bereich Data Science stärken. Für Rückfragen kontaktieren Sie:


Prof. Dr. Frank Ewert
T +49(0)33432 82 200
E wiss.direktor@zalf.de


Weitere Aufgaben ergeben sich aus § 42 Brandenburgisches Hochschulgesetz (BbgHG) i. V. m.
§ 3 BbgHG. Die Einstellungsvoraussetzungen und -bedingungen ergeben sich aus §§ 41 Abs. 1 Nummern 1 bis 4 a und 43 BbgHG. Dabei werden insbesondere eine Habilitation oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen sowie ein klares wissenschaftliches Profil mit international anerkannten Forschungsleistungen erwartet. Hierzu sind insbesondere einschlägiger Publikationen in internationalen
begutachteten Fachzeitschriften sowie eingeworbene Drittmittel im Forschungsgebiet nachzuweisen.
Die Forschungsthemen sollten für die DFG oder vergleichbare internationale Forschungsfördereinrichtungen relevant sein.


Es handelt sich um eine unbefristete Professur, im Fall einer Erstberufung erfolgt die Berufung gemäß § 43 Abs. 1 BbgHG zunächst befristet für 5 Jahre. BTU und ZALF streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an, Frauen sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. ZALF
und BTU sind zertifizierte Forschungseinrichtungen für Familienfreundlichkeit, die BTU bietet Unterstützung von Doppelkarrierepaaren (Dual-Career). Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei
gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Ihre Bewerbung mit Qualifikationsnachweisen, einer tabellarischen Darstellung des beruflichen
Werdeganges, einer Liste der Veröffentlichungen und wissenschaftlichen Arbeiten, Nachweisen zur
pädagogischen Eignung, drei Referenzen (nur Kontaktadressen) und einer Beschreibung Ihres Forschungsinteresses richten Sie bitte in digitaler Version als ein PDF-Dokument (max. Größe von 7 MB)
bis 24. August 2019 an:


Dekan der Fakultät Umwelt und Naturwissenschaften
BTU Cottbus - Senftenberg, Postfach 101344, 03013 Cottbus


E-Mail: fakultaet2+bewerbungen@b-tu.de


Die BTU trägt das Gütesiegel des
Deutschen Hochschulverbandes
(DHV). Sie wird damit für ihre
fairen und transparenten
Verhandlungen zur Berufung von
neuen Professorinnen und
Professoren ausgezeichnet.
Prof. Dr. Christoph Hinz
T +49 (0)355 69 4601
E fg-hydrologie@b-tu.de

www.b-tu.de/stellenangebote


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://akademischestellen.com/universitaets-professur-environmental-data-science-w2,i4049.html">

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich