Professur für Kommunikationswissenschaft

Universität Münster

Deutschland

Am Institut für Kommunikationswissenschaft des Fachbereiches 06 – Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ist zum 1. Oktober 2022 eine

W2-Professur für Kommunikationswissenschaft
(mit dem Schwerpunkt Mediensoziologie)

zu besetzen.

Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber soll das Fach Kommunikationswissenschaft in seiner Breite in Forschung und Lehre vertreten. Der inhaltliche Schwerpunkt der Professur liegt im Bereich Mediensoziologie. Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber soll in der Forschung in besonderem Maße durch exzellente theoretische und empirische Beiträge zum Zusammenhang von Medien und Gesellschaft bzw. Medien und sozialem Wandel ausgewiesen sein.

Von der Stelleninhaberin/dem Stelleninhaber werden ein hohes Engagement in der akademischen Lehre und Forschung, die Vertretung mehrerer Schwerpunkte der modularisierten B.A./M.A.-Studiengänge sowie die Bereitschaft, Lehrveranstaltungen in englischer Sprache durchzuführen erwartet. Erwünscht sind sichtbare Forschungserfahrungen und die Fähigkeit und Bereitschaft, Lehre im Bereich der qualitativen Methodenausbildung sowie der Mediennutzungsforschung anzubieten. Die Bewerberinnen/die Bewerber sollen neben einschlägiger wissenschaftlicher Qualifikation über Lehr- und Prüfungserfahrung verfügen. Erfahrungen mit der Akquise und Durchführung von Drittmittelprojekten werden vorausgesetzt.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium, pädagogische Eignung sowie die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird. Darüber hinaus sind zusätzliche wissenschaftliche Leistungen erforderlich, die im Rahmen einer Juniorprofessur, einer Habilitation oder einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin/ wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Einrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in Wirtschaft, Verwaltung oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland erbracht worden sind.

Die WWU Münster tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Die WWU hat sich zum Ziel gesetzt, mehr Menschen mit Beeinträchtigung zu beschäftigen. Bei gleicher Qualifikation werden Menschen mit anerkannter Schwerbehinderung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen mit Lebenslauf, Zeugnissen, Schriftenverzeichnis und Verzeichnis der bisher durchgeführten Lehrveranstaltungen (inkl. der entsprechenden Lehrevaluationsergebnisse) werden bis zum 11. April 2021 per E-Mail (dek.fb06@uni-muenster.de) erbeten an die:

Dekanin des Fachbereichs 06, Frau Prof. Dr. Ulrike Weyland, Georgskommende 33, 48143 Münster

------------------------------------------------------------------------------------------------------

The Department of Communication (IfK) of the Faculty of Educational and Social Science (FB 06) at the University of Münster (WWU), Germany, seeks to appoint a

W2-level professor of communication studies
(with specialisation in media sociology)

for instatement on 1 October 2022.

The selected candidate shall represent the entire spectrum of research and teaching activities in the subject area of communication studies. The thematic focus of the professorship lies in media sociology. The candidate should be academically distinguished for his/her excellent theoretical and empirical research contributions to the study of the relationship of media and society, or that of media and social transformation.

We expect the candidate to demonstrate a high degree of personal commitment to teaching and research, providing instruction in multiple topics in the module-based BA/MA degree programmes, and be prepared to hold courses in English. The candidate should also be willing and able to offer instruction in the area of qualitative methodological training and media usage research. In addition to subject-relevant academic qualifications, the candidate should possess experience in teaching and administering examinations. Prior experience with acquiring external funding and implementing third-party projects is a prerequisite.

To be considered for this position, the candidate should hold a subject-relevant university degree, pedagogical aptitude in university teaching and special academic qualification, substantiated by the quality of the doctoral degree. The candidate should possess extensive academic experience obtained through an assistant professorship (Juniorprofessur), habilitation (postdoctoral qualification), as a member of the academic staff of a university or non-university research institute, or in a research position in business, industry, administration or other relevant field in Germany or abroad.

The University of Münster is an equal opportunity employer and is committed to increasing the proportion of women academics. Consequently, we actively encourage applications by women. Female candidates with equivalent qualifications and academic achievements will be preferentially considered within the framework of the legal possibilities. The University of Münster is committed to employing more staff with disabilities. Candidates with recognised severe disabilities who have equivalent qualifications are given preference in hiring decisions.

Please send your application together with your CV, certificates, list of publications and list of given courses (including the corresponding results of your course evaluations) by 11 April 2021 via email (dek.fb06@uni-muenster.de):

Dean of the Faculty of Educational and Social Science (FB 06), Prof. Dr. Ulrike Weyland
Georgskommende 33, 48143 Münster


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Wien

Universität Zürich

Universität zu Köln