Professur für Entwicklung von städtischen und ländlichen Räumen

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität

Deutschland

An der Landwirtschaftlichen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn ist die

 

Professur für Entwicklung von städtischen und ländlichen Räumen

(W2 mit Tenure-Track auf W3)

 

zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die Professur ist am Institut für Geodäsie und Geoinformation (IGG) angesiedelt.

 

Vor dem Hintergrund einer weltweit zunehmenden Urbanisierung, einem fortschreitenden Klimawandel und einer gefährdeten Ernährungssicherheit wird eine Persönlichkeit gesucht, die einschlägige international sichtbare wissenschaftliche Arbeiten zur nachhaltigen Landnutzung vorweisen kann. Die Stelle ist offen für Bewerberinnen und Bewerber aller Disziplinen mit Bezug zu diesem Themenfeld; der bisherige Forschungsschwerpunkt kann auf planerischen, analytischen, methodologischen oder technologischen Aspekten liegen. Voraussetzung ist ein schlüssiges Forschungskonzept mit einer überzeugenden Darlegung von möglichen Anbindungen an bereits verankerte Forschungsschwerpunkte der Universität, der Fakultät und des Instituts. Erfolg in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten wird vorausgesetzt. In der Lehre ist das Fachgebiet in den B.Sc.- und den M.Sc.-Studiengängen im Bereich Geodäsie und Geoinformation zu vertreten.

 

Die Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach § 36 Hochschulgesetz NRW. Die Berufung erfolgt zunächst befristet für die Dauer von fünf Jahren. Bei positiver Abschlussevaluation wird die Professur auf W3-Niveau verstetigt. Das Tenure-Track-Verfahren wird von der Tenure-Track-Kommission der Landwirtschaftlichen Fakultät über den gesamten Zeitraum von der Ausschreibung bis zur Endevaluation begleitet. Die zentrale Tenure-Track-Ordnung der Universität Bonn sowie weitere Informationen zum Tenure-Track an der Universität Bonn finden Sie unter https://www.uni-bonn.de/tenure-track.

 

Die Universität Bonn setzt sich für Diversität und Chancengleichheit ein. Sie ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert und verfügt über einen Dual-Career-Service. Ihr Ziel ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Sie fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerbungen werden in Übereinstimmung mit dem Landesgleichstellungsgesetz behandelt. Die Bewerbung geeigneter Menschen mit nachgewiesener Schwerbehinderung und diesen gleichgestellten Personen ist besonders willkommen.

 

Für weitere Informationen zu dieser Professur kontaktieren Sie bitte den Vorsitzenden der Berufungskommission, Herrn Prof. Dr. Haunert, per E-Mail (haunert@igg.uni-bonn.de). Bewerbungen, die bis zum 15.07.2022 eingehen, werden garantiert berücksichtigt. Die Berufungskommission behält sich vor, auch Bewerbungen zu berücksichtigen, die nach diesem Termin eingehen.

 

Bitte bewerben Sie sich über unser Online-Portal: https://berufungsportal.uni-bonn.de


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Wien

Universität Zürich

Universität zu Köln