Professor/in für Theoretische Physik

Universität Augsburg

Deutschland

An der Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät der Universität Augsburg ist am Zentrum für Elektronische Korrelationen und Magnetismus des Instituts für Physik zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine/einen

 

Universitätsprofessorin/Universitätsprofessor (m/w/d)

der BesGr. W3 (Lehrstuhl)

für Theoretische Physik mit der Ausrichtung auf

Emergente Quantenphänomene in Kondensierter Materie

 

im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit zu besetzen.

 

Gesucht wird eine international anerkannte Persönlichkeit, die in der Theorie der Kondensierten Materie durch hervorragende Forschungsleistungen ausgewiesen ist. Mit den Schwerpunkten elektronische Korrelationen, magnetische und topologische Eigenschaften ist dieser Lehrstuhl der Modellierung und Analyse von Quantenmaterie gewidmet. Die thematische und methodische Weiterentwicklung der derzeit im Transregio TRR 80 “From Electronic Correlations to Functionality” geförderten Forschung sowie die aktive Einwerbung kompetitiver Drittmittel werden erwartet.

 

Die Bewerbung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern wird ausdrücklich begrüßt.

 

Zu den mit der ausgeschriebenen Professur verbundenen Aufgaben gehört die aktive Beteiligung an der Ausbildung in Theoretischer Physik der Studierenden in den Bachelor-, Master- und Lehramtsstudiengängen an der Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät.

 

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, sowie zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die durch eine Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht werden.

 

In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, ansonsten ist eine Einstellung im Rahmen eines privatrechtlichen Dienstverhältnisses möglich.

 

Die Universität Augsburg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Für alle Fragen zur Gleichstellung finden Sie die Kontaktdaten der Frauenbeauftragten der Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät unter: http://www.uni-augsburg.de/fakultaet/mntf/frauenbeauftragte/

 

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

 

Bei allgemeinen Fragen zur Bewerbung und Ausschreibung können Sie sich an Herrn Prof. Dr. Thilo Kopp (thilo.kopp@physik.uni-augsburg.de) wenden.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Promotionsurkunde, Habilitationsurkunde, Ernennungsurkunden, wissenschaftlicher Werdegang, Schriftenverzeichnis, Sonderdrucke der fünf wichtigsten Publikationen, Auflistung von Drittmitteleinwerbungen, Liste der durchgeführten Lehrveranstaltungen sowie eine kurze Darstellung der laufenden bzw. geplanten Forschungsvorhaben) sind bis zum 4. Oktober 2020 In elektronischer Form an den Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät, Universität Augsburg, 86135 Augsburg zu richten. Bitte reichen Sie die Bewerbung ausschließlich per E-Mail in einer PDF-Datei (max. 8 MB) an Bewerbung-Lehrstuhl-TP3@physik.uni-augsburg.de ein.

 

Diese Ausschreibung und weitere aktuelle Informationen über die Fakultät können über das Internet (http://www.uni-augsburg.de/de/jobs-und-karriere/stellenangebote) abgerufen werden.


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich