Juniorprofessur für Wirtschaftsinformatik mit dem Schwerpunkt Digitale Transformation und Gesellschaft

Universität Münster

Deutschland

Am Institut für Wirtschaftsinformatik ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Vollzeitstelle

einer Juniorprofessur für Wirtschaftsinformatik
mit dem Schwerpunkt Digitale Transformation und Gesellschaft
(mit Tenure Track Option (W3))

zu besetzen.

Die künftige Stelleninhaberin oder der künftige Stelleninhaber soll das Fach Wirtschaftsinformatik mit dem Schwerpunkt Digitale Transformation und Gesellschaft in Forschung und Lehre vertreten, eine qualitative oder multi-methodische Ausrichtung aufweisen und das Profil der Wirtschaftsinformatik in Münster inhaltlich ergänzen.

Im Vordergrund steht die Betrachtung der Transformationsdynamik der Digitalisierung im Wechselspiel zwischen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Denkbare Schwerpunkte sind:

  • Digitale Plattformen als kritische gesellschaftliche Infrastrukturen,
  • Systemische Analyse von Digitalisierungsfolgen: High Tech-Ökosysteme, alternative Governancemodelle und gesellschaftliche Implikationen,
  • Digitale Transformation der Arbeit und Organisationsmodelle digitaler Arbeit.
  • Das Spannungsfeld von Regulierung und Innovation,
  • Digitale Transformation und Rekonfiguration von Geschäftsmodellen: Wertschöpfung vs. Wertextraktion,
  • Gesellschaftlich verantwortungsvolle Gestaltung der Digitalisierung,
  • Die Verbreitung sozialer Medien, und die Entwicklung gesellschaftlicher Werte,
  • Schattenseiten von Big Data/ Datafication,
  • Digitale Risikogesellschaft,

Erwartet werden Schnittstellen in Forschung und Lehre zu sozialwissenschaftlichen Aspekten der Digitalisierung (z.B. die Reflexion gesellschaftlicher und ethischer Aspekte der technischen Entwicklung im interdisziplinären Kontext).

Kandidatinnen und Kandidaten sollen durch ihre bisherige Forschung belegen, dass sie in der Lage sind, im Themengebiet der Professur auf höchstem wissenschaftlichen Niveau zu forschen. Eine entsprechende Qualifikation wird insbesondere durch die Qualität der Promotion, und die Qualität von wissen-schaftlichen Aufsätzen nachgewiesen. Kandidatinnen und Kandidaten sollen durch ihre geplanten Forschungsarbeiten und Publikationen sowie ihr Forschungskonzept ihre Perspektiven für die Professur und für die Weiterentwicklung der eigenen Arbeiten dokumentieren sowie diese in einen größeren For-schungskontext einordnen.
Erfahrung in der Akquise und Durchführung von Drittmittelprojekten sind wünschenswert. Auslandserfahrung sowie internationale Zusammenarbeit werden erwartet; hier wird insbesondere die aktive Mitarbeit im European Research Center for Information Systems (ERCIS) erwartet.

Die Aufgaben umfassen überwiegend auf Englisch angebotene Lehrveranstaltungen im Umfang von 4 SWS in der ersten und 5 SWS in der zweiten Phase der Juniorprofessur, die Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten sowie von Doktorandinnen und Doktoranden, der Aufbau einer Forschungsgruppe und Einwerben von Drittmitteln, die Mitarbeit bei allgemeinen Instituts- und Fachbereichsaufgaben.

Die Ernennung erfolgt zunächst für drei Jahre (erste Phase). Bei positiver Evaluierung wird das Dienstverhältnis um weitere drei Jahre verlängert (zweite Phase). Bei positiver Evaluierung nach 6 Jahren besteht die Möglichkeit zum Übergang auf eine unbefristete W3-Stelle.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Wirtschaftsinformatik oder eines vergleichbaren Studienganges, sehr gute Englischkenntnisse, pädagogische Eignung für die akademische Lehre in der Regel nachgewiesen durch Lehrkonzept, die Qualität des Lehrvortrags und Kursevaluationen, sowie die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die hervorragende Qualität der Promotion und hochrangige Publikationen nachgewiesen wird. Falls Deutsch nicht die Muttersprache ist, sind Deutschkenntnis auf C1-Niveau spätestens nach 4 Jahren nachzuweisen.
Zum Qualifikationsprofil gehört Flexibilität und Belastbarkeit, Selbstständigkeit und Eigenverantwortung, Teamfähigkeit und soziale Kompetenz sowie die Bereitschaft zu interdisziplinärer Arbeit.

Wenn Sie diese Voraussetzungen mitbringen, würden wir uns über Ihre Bewerbung freuen.

Die WWU Münster tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen:

  1. Lebenslauf,
  2. Zeugnisse,
  3. Schriftenverzeichnis,
  4. Nachweis über Lehrqualifikation,
  5. Verzeichnis der Lehrveranstaltungen,
  6. Lehrevaluationen,
  7. PDF-Dateien der Dissertation und von zwei Aufsätzen – sofern nicht bereits in der Dissertation enthalten, die die Qualifikation für die Professur am besten nachweisen,
  8. ggf. Drittmittelprojekte,
  9. Darstellung des wissenschaftlichen Werdegangs und des Forschungs- und Lehrkonzeptes,
  10. Überlegungen zur Einbindung in die Arbeitsbereiche des Instituts

bis zum 15.07.2020 elektronisch an:

Frau Prof. Dr. Theresia Theurl
Dekanin der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät
dekanin@wiwi.uni-muenster.de

Bei inhaltlichen Rückfragen zur ausgeschriebenen Stelle wenden Sie sich bitte an den geschäftsführenden Direktor des Instituts für Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Jörg Becker unter joerg.becker@ercis.uni-muenster.de


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich