Juniorprofessur für Global Nutrition and Health

Universität Bayreuth

Deutschland

Juniorprofessur (W1) für Global Nutrition and Health

Die Universität Bayreuth ist eine forschungsorientierte Universität mit international kompetitiven und interdisziplinär ausgerichteten Profilfeldern in Forschung und Lehre. An der neu gegründeten Fakultät für „Lebenswissenschaften: Lebensmittel, Ernährung und Gesundheit“ der Universität Bayreuth ist mit Dienstsitz am neuen Campus Kulmbach zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine 

Juniorprofessur (W1) für Global Nutrition and Health mit Tenure-Track auf W3 

im Beamtenverhältnis auf Zeit zu besetzen. Diese Tenure-Track-Professur wird durch das Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Tenure-Track-Programm) gefördert.

Gesucht wird ein*e Nachwuchswissenschaftler*in mit der Fähigkeit zum eigenständigen wissenschaftlichen Arbeiten und einem hohen Entwicklungspotential. Der*die Bewerber*in soll das Gebiet der Ernährungs- und Gesundheitswissenschaften mit einer globalen Ausrichtung in Forschung und Lehre vertreten. Die Professur soll den Zusammenhang zwischen der Produktion und Bereitstellung ausreichender und sicherer Nahrungsmittel weltweit, den sozialen und kulturellen Aspekten der Ernährung sowie den Auswirkungen auf die Gesundheit im globalen Zusammenhang unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten etablieren. Ein Schwerpunkt der Forschungsinteressen sollte auf den kulturellen, politischen, ökonomischen und/oder ökologischen Einflussfaktoren auf Ernährung, Bewegung und Gesundheit auf der Mikro- und Makroebene sowohl in Entwicklungs- als auch Industrieländern liegen.

Erwartet wird die aktive Mitarbeit beim Aufbau der neuen Fakultät für „Lebenswissenschaften: Lebensmittel, Ernährung und Gesundheit“. Dazu gehört insbesondere die Konzeption und Etablierung des neuen, interdisziplinären M. Sc.-Studiengangs „Global Food, Nutrition and Health“. Es soll ein*e Hochschullehrer*in gewonnen werden, die*der aufgrund ihrer*seiner Forschungsorientierung und entsprechender Projekterfahrung – idealerweise im Ausland – zur Vernetzung der einzelnen Disziplinen der Fakultät beitragen kann und sich an inter- und transdisziplinären Forschungsprojekten beteiligt. Weitere universitäre Anknüpfungspunkte sind denkbar mit dem Profilfeld „Lebensmittel- und Gesundheitswissenschaften“ oder auch Fachgebieten aus weiteren Fakultäten der Universität Bayreuth, wie z. B. Afrikawissenschaften, Medizinmanagement, Humanmedizin (Erlangen/Nürnberg – Bayreuth) und Sportwissenschaft.


Die Fähigkeit, in englischer Sprache zu unterrichten, ist Einstellungsvoraussetzung, da wesentliche Teile des Unterrichtsprogramms der neuen Fakultät in englischer Sprache angeboten werden; internationale Bewerber*innen müssen bereit und in der Lage sein, innerhalb von drei Jahren auch auf Deutsch zu unterrichten.

Einstellungsvoraussetzungen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung und die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die herausragende Qualifikation einer Promotion nachgewiesen wird. Sofern vor oder nach der Promotion eine Beschäftigung als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in oder als wissenschaftliche Hilfskraft erfolgt ist, sollen Promotions- und Beschäftigungsphase zusammen nicht mehr als sechs Jahre betragen haben. Des Weiteren gelten die in §7 der Bayreuth-Track-Satzung der Universität Bayreuth genannten Einstellungsvoraussetzungen.

Die Ernennung erfolgt zunächst für die Dauer von 3 Jahren in einem Beamtenverhältnis auf Zeit. Eine Verlängerung der Juniorprofessur soll mit Zustimmung des*der Juniorprofessor*in im Laufe des dritten Jahres um bis zu weitere 3 Jahre erfolgen, wenn sie*er sich als Hochschullehrer*in bewährt hat. Die Lehrverpflichtung beträgt derzeit in der ersten Phase 5 Lehrveranstaltungsstunden und in der zweiten Phase 7 Lehrveranstaltungsstunden.

Die Leistungsvereinbarung, welche die Kriterien für die Zwischen- und Tenure-Evaluation festlegt, wird im Rahmen der Berufungsverhandlung von Universität und Bewerber*in erarbeitet. Die Vereinbarung soll Kriterien in den Kategorien Forschung sowie Akademische Lehre enthalten und kann zudem Third Mission und akademisches Engagement umfassen. Die Berufung auf die W3-Professur ist ausschließlich vom Ergebnis der Tenure-Evaluation abhängig. Nach erfolgreicher Tenure-Evaluation erfolgt die Berufung zur*zum Universitätsprofessor*in (W 3) im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit. Nähere Informationen zum Bayreuth-Track-Verfahren finden Sie unter https://www.uni-bayreuth.de/de/universitaet/arbeiten-an-der-universitaet/berufungen/index.html.

Die Universität Bayreuth schätzt die Vielfalt ihrer Beschäftigten als Bereicherung und bekennt sich ausdrücklich zum Ziel der Chancengleichheit der Geschlechter. Wissenschaftlerinnen werden hierbei mit Nachdruck um ihre Bewerbung gebeten. Personen, die mehr Vielfalt in das Forschungs- und Lehrprofil der Universität Bayreuth einbringen, sind ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen. Bewerber*innen mit Kindern sind sehr willkommen. Die Universität Bayreuth ist Mitglied im Best-Practice Club „Familie in der Hochschule e.V.“, hat erfolgreich am HRK-Audit „Internationalisierung der Hochschule“ teilgenommen und bietet einen Dual Career Support. Personen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungen (Lebenslauf mit Schriftenverzeichnis, Lehrerfahrung, Drittmitteleinwerbung, Zeugnisse und Urkunden) werden bis zum 15.02.2020 webbasiert unter https://uni-bayreuth.berufungsportal.de  erbeten an den Gründungsdekan Prof. Dr. Stephan Clemens. Die Unterlagen werden nach Beendigung des Berufungsverfahrens gemäß den Anforderungen des Datenschutzes gelöscht. Für Fragen und weitere Informationen steht der Dekan unter fakultaet7@uni-bayreuth.de gerne zur Verfügung.

 


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich