Juniorprofessur für Berufs- und Wirtschaftspädagogik mit dem Schwerpunkt Berufliche Lehrerbildungsforschung (m/w/d)

Universität Osnabruck

Deutschland

Im Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften der Universität Osnabrück ist am Institut für Erziehungswissenschaft folgende Juniorprofessur zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen:    

 

Juniorprofessur für Berufs- und Wirtschaftspädagogik 
mit dem Schwerpunkt Berufliche Lehrerbildungsforschung (m/w/d) 
(Bes.Gr. W 1)


Die Beschäftigung erfolgt bei Erfüllung der allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen in einem Beamtenverhältnis auf Zeit zunächst für die Dauer von drei Jahren, welches nach positiver Evaluation um bis zu drei Jahre verlängert werden kann.

 

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die durch Studium, Promotion und weitere Schriften im Bereich der Berufs- und Wirtschaftspädagogik und im Schwerpunktgebiet der Professur hervorragend ausgewiesen ist. Der Forschungsschwerpunkt der ausgeschriebenen Stelle liegt in der Beruflichen Lehrerbildungsforschung. Damit wird die forschungsbasierte Weiterentwicklung der beruflichen Lehrerbildung an der Universität Osnabrück gestärkt.

 

Die Lehre erfolgt in den berufs- und wirtschaftspädagogischen Studiengebieten für das Lehramt an berufsbildenden Schulen. An der Universität Osnabrück wird für das Lehramt an berufsbildenden Schulen in den beruflichen Fachrichtungen Elektrotechnik, Gesundheitswissenschaften, Kosmetologie, Metalltechnik, Ökotrophologie und Pflegewissenschaften ausgebildet, ab dem Wintersemester 19/20 zusätzlich in der beruflichen Fachrichtung Sozialpädagogik.

 

Die Juniorprofessur ist im Institut für Erziehungswissenschaft angesiedelt. Sie ist eng mit dem vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK) und der DIHK-Bildungs-GmbH gestifteten Arbeitsbereich Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Schwerpunkt Strukturfragen Beruflicher Bildung, verbunden.

 

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogisch-didaktische Eignung und die besondere Befähigung zu vertiefter selbständiger wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die herausragende Qualität einer Promotion nachgewiesen wird (§ 30 NHG).

 

Gewünscht sind zusätzlich eine dreijährige schulpraktische oder geeignete pädagogische Erfahrung oder eine den Aufgaben entsprechende Erfahrung in der empirischen Forschung.

 

Als zertifizierte familiengerechte Hochschule setzt sich die Universität Osnabrück für die Vereinbarkeit von Beruf / Studium und Familie ein. 

 

Die Universität Osnabrück will die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders fördern. Daher strebt sie eine Erhöhung des Anteils des im jeweiligen Bereich unterrepräsentierten Geschlechts an.

 

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte in elektronischer Form (möglichst in einer PDF-Datei) unter Angabe des Kennwortes „Juniorprofessur BWP“ und unter gesonderter Beifügung des Vordrucks „Bewerbungsprofil" bis zum 20.06.2019 an den Dekan des Fachbereichs Erziehungs- und Kulturwissenschaften der Universität Osnabrück unter folgender E-Mail-Adresse: dekan-fb-03@uni-osnabrueck.de.

 

Nähere Auskünfte erteilt Herr Prof. Dr. Dietmar Frommberger, Tel. 0541-969-6390, dietmar.frommberger@uni-osnabrueck.de.

 

 Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://akademischestellen.com/juniorprofessur-fuer-berufs-und-wirtschaftspaedagogik-mit-dem-schwerpunkt-berufliche-lehrerbildungsforschung-mwd,i3645.html">

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich