Doktorand/in für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Carl Von Ossietzky Universität Oldenburg

Deutschland

Die Fakultät VI - Medizin und Gesundheitswissenschaften umfasst die Bereiche Humanmedizin, Medizinische Physik und Akustik, Neurowissenschaften, Psychologie sowie die Versorgungsforschung. Zusammen mit den vier regionalen Krankenhäusern bildet die Fakultät VI die Universitätsmedizin Oldenburg. Weiterhin besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Universitätsmedizin der Universität Groningen.

Die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie ist ein Teil der Universitätsmedizin Oldenburg und verfügt über eine geschützt-geschlossene Akutaufnahmestation, je eine offene Psychotherapiestation für Kinder und für Jugendliche, je eine Tagesklinik für Kinder und für Jugendliche sowie eine Institutsambulanz.

In der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Departments für Humanmedizin ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Doktorand*in / Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-L, 50 %) im klinischen Forschungsprojekt zur Versorgung von suchterkrankten Jugendlichen

für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen. Es wird Gelegenheit zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung (Promotion) gegeben.

Die Forschungsabteilung der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg befasst sich mit der Diagnostik, Therapie und Prävention psychischer sowie psychosomatischer Krankheiten bei Kindern, Jugendlichen sowie Heranwachsenden.

Die ausgeschriebene Stelle ist für die ersten Monate eingegliedert in ein drittmittelfinanziertes Projekt, welches sich der therapeutischen Versorgung von suchterkrankten Jugendlichen widmet. Insbesondere sollen neuartige Methoden zur Wiederherstellung von substanzinduzierten kognitiven Einschränkungen bei Jugendlichen in Folge von chronischem Suchtstoffkonsum erforscht werden. Im Rahmen der Forschungstätigkeit (die die Erhebung und Auswertung von psychopathologischen, kognitiven und biologischen Daten umfasst) besteht für passende Bewerber*innen auch die Möglichkeit selber klinisch tätig zu werden und eine Gruppen-Intervention mit betroffenen Jugendlichen durchzuführen.

Zu den Aufgaben gehören:

  • Forschung mit enger Anknüpfung an die Forschungsschwerpunkte der Arbeitsgruppe (v.a. Suchterkrankungen im Jugendalter)
  • Planung und Durchführung von Studien zur Wirksamkeit innovativer Behandlungskonzepte für suchterkrankte Jugendliche
  • Datenaufbereitung, -kontrolle, -analyse und -verwaltung

Einstellungsvoraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom (Uni)/ Master) im Bereich Psychologie, Neuropsychologie, Kognitive Neurowissenschaften, Kognitionswissenschaft oder vergleichbar
  • Interesse an wissenschaftlicher Arbeit (Promotion) mit Bezug zu kinder- und jugendpsychiatrischen Themen und an psychologischer und/oder kognitiver Forschung
  • gute Kenntnisse der statistischen Datenanalyse (z. B. multivariate Datenanalyse)
  • sehr gute Englisch-Kenntnisse
  • sehr gute Deutsch-Kenntnisse

Von Vorteil sind:

  • gute EDV-Kenntnisse, insbesondere der Textverarbeitung, der Tabellenkalkulation (Excel), der Datenanalyse (SPSS, R) und der grafischen Darstellung
  • überdurchschnittliche Kommunikations- und Organisationsfähigkeiten sowie ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Zuverlässigkeit
  • Erfahrungen in der klinisch-psychologischen Diagnostik
  • Führerschein Klasse B

Wir bieten:

  • Begleitung einer innovativen Studie im Bereich der Suchttherapie
  • Umsetzung von eigenen Ideen und Mitarbeit in einem dynamischen, innovativen und interdisziplinären Forscherteam in Kooperationen mit Arbeitsgruppen im In- und Ausland
  • Bezahlung nach Tarifrecht (Jahressonderzahlung, betriebliche Altersvorsorge, vermögenswirksame Leistungen) inkl. 30 Tage Jahresurlaub
  • Unterstützung und Begleitung in der Phase Ihrer Einarbeitung
  • ein familienfreundliches Umfeld mit flexibler Arbeitszeit (Gleitzeit) und der Möglichkeit zu anteiliger mobiler Arbeit
  • Leistungen der betrieblichen Gesundheitsförderung
  • ein umfangreiches kostenloses Weiterbildungsprogramm sowie eine eigene wissenschaftliche Nachwuchsförderung (https://uol.de/fk6/wissenschaftliche-karrierefoerderung)

Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg strebt an, den Frauenanteil im Wissenschaftsbereich zu erhöhen. Deshalb werden Frauen nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Gemäß § 21 Abs. 3 NHG sollen Bewerberinnen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne Prof. Dr. Yulia Golub (Mail: Tel.: 0441 404 10061).

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (Darstellung Ihrer Motivation, Lebenslauf, Zeugnisse) vorzugsweise per E-Mail als ein zusammenhängendes PDF-Dokument bis zum 01.08.2024unter dem Betreff DELTA2024 an die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Prof. Dr. Yulia Golub, 26111 Oldenburg,

Sie kennen Oldenburg noch gar nicht? Sammeln Sie gerne erste Eindrücke unter folgendem Link: https://www.moin-in-oldenburg.de/.


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Wien

Universität Zürich

Universität zu Köln