Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Wissenschaftliche Mitarbeiterin (m/w/d) - Bürgerliches Recht, Rechtsinformatik, deutsches

Universität des Saarlandes

Deutschland

Die Universität des Saarlandes ist eine Campus-Universität, die international bekannt ist durch die Forschungsorientierung insb. im Bereich der Informatik und den Nano- und Lebenswissenschaften. Zudem zeichnet sie sich durch die engen Beziehungen zu Frankreich und den Europa-Schwerpunkt aus. Rund 17.000 Studierende sind an der Universität des Saarlandes in über hundert Studienfächern eingeschrieben. Die Universität des Saarlandes ist eine familienfreundliche Hochschule und mit mehr als 4000 Mitarbeitenden eine der größten Arbeitgeberinnen in der Region.

 

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Rechtsinformatik, deutsches und internationales Wirtschaftsrecht sowie Rechtstheorie, geleitet von Prof. Dr. Georg Borges einen

 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Wissenschaftliche Mitarbeiterin (m/w/d)

 

Kennziffer W1546, Vergütung nach TV-L, Entgeltgruppe E13 TV- L, Beschäftigungsdauer: zunächst befristet für 1 Jahr, Beschäftigungsumfang: 100 % der tariflichen Arbeitszeit

 

Das ist Ihr Arbeitsbereich:

Der Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Rechtsinformatik, deutsches und internationales Wirtschaftsrecht sowie Rechtstheorie gehört zu den renommiertesten deutschen Lehrstühlen im Bereich Internet- und IT-Recht und pflegt intensive Kontakte mit der Wirtschaft, Kanzleien und Regierungsstellen.

 

Ihre Aufgaben sind:
• Mitarbeit in Forschung und Lehre insbesondere im Bereich des deutschen und internationalen Wirtschaftsrechts
• Die Gelegenheit zur Qualifizierung im IT-Recht sowie zur Promotion wird geboten


Ihr Profil ist:
• Angesprochen sind vor allem Personen, deren Ziel es ist, mit Freude und Engagement in einem Team an
interessanten Projekten zu arbeiten


Darüber hinaus bringen Sie mit:
• Erstes oder zweites Juristisches Staatsexamen (mindestens mit der Note vollbefriedigend) sowie Interesse am
Wirtschaftsrecht


Wir bieten Ihnen:
• Flexible Arbeitszeitmodelle zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf
• Umfangreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
• Attraktive Angebote im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements, wie z. B. Hochschulsport
• Zusätzliche Altersvorsorge (RZVK)
• Vergünstigte Fahrkarte für öffentliche Verkehrsmittel (Jobticket)

 

Wir freuen uns unter Angabe der Kennziffer W1546 auf Ihre aussagekräftige (schriftliche) Bewerbung bis zum
31.07.2019 an:
Universität des Saarlandes
Lehrstuhl Prof. Dr. Georg Borges
Fakultät R
A5.4
66123 Saarbrücken
E-Mail: ls.borges@uni-saarland.de


Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitten reichen Sie nur Kopien ein und verzichten Sie auf Hefter
o. Ä.


Bei Fragen können Sie sich gerne an uns wenden. Ihre Ansprechperson:
Herr Karsten Unverricht
Tel.: 0681-302-58167

 

Die Universität des Saarlandes strebt nach Maßgabe ihres Gleichstellungsplanes eine Erhöhung des Anteils an Frauen in diesem Aufgabenbereich an. Sie fordert daher Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

 

Die Eingruppierung erfolgt je nach Aufgabenübertragung und Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen in die jeweilige Entgeltgruppe TV-L.

 

Im Rahmen Ihrer Bewerbung um eine Stelle an der Universität des Saarlandes (UdS) übermitteln Sie personenbezogene Daten. Beachten Sie bitte hierzu unsere Datenschutzhinweise gemäß Art. 13 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) zur Erhebung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten. Durch die Übermittlung Ihrer Bewerbung bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzhinweise der UdS zur Kenntnis genommen haben.


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://akademischestellen.com/wissenschaftlicher-mitarbeiterwissenschaftliche-mitarbeiterin-mwd-buergerliches-recht-rechtsinformatik-deutsches,i3921.html">

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich