Wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in (w/m/d) - Institut für Sportwissenschaften

Georg-August-Universität Göttingen

Deutschland

wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in (w/m/d)

 

Einrichtung: Institut für Sportwissenschaften (ID 14636)

Ansprechpartner: Herr Prof. Dr. Jochen Mayer

Besetzungsdatum: 01.01.2020

Veröffentlichungsdatum: 05.11.2019

 

Am Institut für Sportwissenschaften der Georg-August-Universität Göttingen, Lehrstuhl für Sport- und Gesundheitssoziologie (Prof. Dr. Jochen Mayer) ist zum 01.01.2020 oder später eine Stelle als

wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in (w/m/d)
- Entgeltgruppe 13 TV-L -

mit 65 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (25,9 Stunden/Woche) befristet für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen.

Die Stelle ist im Verbundforschungsprojekt „Partizipative Organisationsentwicklung zur individualisierten Athletenentwicklung am Olympiastützpunkt (PRIO)“ angesiedelt. Hierbei handelt es sich um eine Pilotstudie zur Implementierung, Evaluierung und Optimierung eines Steuerungsinstruments zur ganzheitlichen Förderung von Leistung und Gesundheit am Olympiastützpunkt Metropolregion Rhein-Neckar. Das Projekt wird in Kooperation mit dem Institut für Sportwissenschaft der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, dem OSP MRN, LSV-BW, DHB, DBV und DRV durchgeführt und vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) gefördert.

Ihre Aufgaben
- Mitarbeit im o.g. Verbundforschungsprojekt, hierzu gehören u.a. die Vorbereitung, Erhebung, Auswertung und Interpretation von Fokusgruppendiskussionen, interdisziplinären Workshop-Formaten und Prä/Post-Befragungen
- Moderation von Gruppendiskussionen und Workshops
- Kommunikation mit beteiligten Partnern aus dem Leistungssport
- Unterstützung bei der Anleitung und Supervision studentischer Hilfskräfte
- Mitarbeit bei projektbezogenen Publikationen und Vorträgen
- Die Stelle bietet die Möglichkeit zur eigenen wissenschaftlichen Weiterqualifikation

Ihr Profil
- Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder Lehramt) im Bereich der Sportwissenschaft, Soziologie, Psychologie oder Gesundheitswissenschaft
- Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der quantitativen und/oder qualitativen empirischen Sozialforschung
- Erfahrung und/oder Interesse mit/an partizipativen Forschungsansätzen
- Interesse an sozialwissenschaftlicher Spitzensportforschung und an eigener wissenschaftlicher Weiterqualifikation
- Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit in einem interdisziplinären Team, Organisationskompetenz und Innovationsbereitschaft
- Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Die Universität Göttingen strebt in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Sie versteht sich zudem als familienfreundliche Hochschule und fördert die Vereinbarkeit von Wissenschaft/Beruf und Familie. Die Universität hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter erhalten bei gleicher Qualifikation den Vorzug.

Ihre Bewerbung
Für Rückfragen stehen Ihnen Projektleiter Herr Prof. Dr. Jochen Mayer (E-Mail: jochen.mayer@uni-goettingen.de)
und Projektkoordinator Dr. Felix Kühnle (felix.kuehnle@sport.uni-goettingen.de) zur Verfügung.

Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte in elektronischer Form in einem pdf-Dokument zusammengefasst bis zum 25.11.2019 an Herrn Prof. Dr. Jochen Mayer, Georg-August-Universität Göttingen, Institut für Sportwissenschaften, Sprangerweg 2, 37075 Göttingen (E-Mail bitte an: martina.schuetz@sport.uni-goettingen.de).

Hinweis:
Wir weisen darauf hin, dass die Einreichung der Bewerbung eine datenschutzrechtliche Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Bewerberdaten durch uns darstellt. Näheres zur Rechtsgrundlage und Datenverwendung finden Sie im Hinweisblatt zur Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich