Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, SLM, Institut für Germanistik, Projekt "Sprachliche Dimensionen von Familienkultur"

Universität Hamburg

Deutschland


Die Universität Hamburg ist als Exzellenzuniversität eine der forschungsstärksten Universitäten
Deutschlands. Mit ihrem Konzept der „Flagship University“ in der Metropolregion Hamburg
pflegt sie innovative und kooperative Verbindungen zu wissenschaftlichen und außerwissenschaftlichen Partnern. Sie produziert für den Standort – aber auch national und international –
die zukunftsgerichteten gesellschaftlichen Güter Bildung, Erkenntnis und Austausch von Wissen
unter dem Leitziel der Nachhaltigkeit.


In der Fakultät für Geisteswissenschaften, Fachbereich SLM, Institut für Germanistik ist gemäß
§ 28 Abs. 3 HmbHG* ab dem 01.10.2019 in dem Projekt „Sprachliche Dimensionen von
Familienkultur“ eine Stelle als


WISSENSCHAFTLICHE*R MITARBEITER*IN
- EGR. 13 TV-L -


befristet auf der Grundlage von § 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz zu besetzen. Die Befristung
ist vorgesehen bis zum 30.09.2021. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 50
% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit**.


Aufgaben:
Die Aufgaben umfassen wissenschaftliche Dienstleistungen im o. g. Projekt. Außerhalb der
Dienstaufgaben besteht Gelegenheit zur wissenschaftlichen Weiterbildung.


Aufgabengebiet:
Das Teilprojekt "Sprachliche Dimensionen der Familienkultur" gehört zu dem vom BMBF finanziell gefördeten Projektverbund 'Postmigrantische Familienkulturen' (POMIKU). Das Teilprojekt
soll Aufschluss über Charakteristika der Familienkommunikation sowie der Kommunikation mit
Familien in der städtischen Nachbarschaft erzielen. Die Arbeit ist durch eine intensive
interdisziplinäre Kooperation mit der Familienforschung und der Sozialarbeit gekennzeichnet.


Einstellungsvoraussetzungen:
Abschluss eines den Aufgaben entsprechenden Hochschulstudiums. Geeignet sind insbesondere
Abschlüsse im Bereich der Sprachwissenschaft mit klar erkennbarem Bezug zu Erfahrungen in
und mit interkultureller Kommunikation sowie Erfahrungen im Bereich der Pädagogik.


Voraussetzungen sind:
- ausgezeichnete Deutschkenntnisse in Wort und Schrift und hohe kommunikative Komptenz
- Kenntnisse und Erfahrungen in der Transkription gesprochener Sprache
- Kenntnisse und Erfahrungen in der Analyse von Diskursen, vor allem unter Konzentration des
Ansatzes der 'Funktionalpragmatischen Diskursanalyse'
Die Universität Hamburg ist zertifiziert.


audit familiengerechte hochschule
Wünschenswert sind zudem:
-Kenntnisse und Erfahrungen in der Interviewführung
- Erfahrungen in interdisziplinären Teams.


Die Universität strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an
und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden im
Sinne des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig
berücksichtigt.


Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung im Bewerbungsverfahren vorrangig berücksichtigt.


Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Univ.-Prof. D. Kristin Bührig oder schauen Sie
im Internet unter https://www.slm.uni-hamburg.de/daf-daz/forschung/drittmittelprojekte.html nach.
Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Hochschulabschluss) bis zum 15.09.2019 an: kristin.buehrig@uni-hamburg.de.


Bitte beachten Sie, dass wir Bewerbungsunterlagen nicht zurücksenden können. Reichen Sie
daher bitte keine Originale ein. Wir werden Ihre Unterlagen nach Beendigung des Verfahrens
vernichten. Weitere Informationen zum Datenschutz bei Auswahlverfahren erhalten Sie hier.

* Hamburgisches Hochschulgesetz
** Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt derzeit 39 Stunden


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich