Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, Professur für Finanzwirtschaft

Universität Hamburg

Deutschland

 

* Hamburgisches Hochschulgesetz
** Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt derzeit 39 Stunden
In der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Professur für Finanzwirtschaft, ins.
Derivate ist gemäß § 28 Abs. 1 HmbHG* ab dem 1.10.2019 ggf. später die Stelle als


WISSENSCHAFTLICHE*r MITARBEITEr*in


- EGR. 13 TV-L -


befristet auf der Grundlage von § 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz für die Dauer von zunächst
drei Jahren zu besetzen. Die wöchentliche Arbeitszeit entspricht 75% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit.**


Aufgaben:
Zu den Aufgaben als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in gehören wissenschaftliche Dienstleistungen vorrangig in der Forschung und der Lehre. Es besteht Gelegenheit zur wissenschaftlichen
Weiterbildung, insbesondere zur Anfertigung einer Dissertation; hierfür steht mindestens ein
Drittel der jeweiligen Arbeitszeit zur Verfügung.


Aufgabengebiet:
Zu den Aufgaben in der Lehre gehört die Betreuung von Bachelor- und Masterstudierenden sowie die Vorbereitung und Mitarbeit bei Lehrveranstaltungen im Bereich Finanzwirtschaft. Die
Lehrverpflichtung beträgt 3 LVS. Die Forschungsthemen der Dissertation sollten im Wesentlichen in den Bereichen Finanzwirtschaft oder Finanzmathematik liegen. Die Dissertation soll kumulativ in englischer Sprache verfasst werden.


Einstellungsvoraussetzungen:
Abschluss eines den Aufgaben entsprechenden Hochschulstudiums. Vorzugsweise in den
Bereichen Wirtschaftsmathematik, Volkswirtschaft oder Betriebswirtschaft. Erwartet werden
Kenntnisse in den Bereichen stochastische Modellierung von Finanzmärkten, angewandte
Ökonometrie oder numerischer Verfahren. EDV-, Software- und Programmiererfahrung wären
wünschenswert. Der Anspruch zur Erbringung von Spitzenleistungen in Forschung und Lehre
wird vorausgesetzt. Zudem sind starke analytische Fähigkeiten sowie sehr gute Deutsch- und
Englischkenntnisse in Wort und Schrift erforderlich.


Geboten werden exzellente Forschungsbedingungen in einem internationalen
Forschungsnetzwerk, die Teilnahme an internationalen Konferenzen und Schulungen,
Bearbeitung aktueller und praxisrelevanter Fragestellungen, eigenverantwortliches und
selbständiges Arbeiten sowie flexible Arbeitszeiten und die Einbindung in ein harmonisches
Team.


Die Universität Hamburg ist zertifiziert.


audit familiengerechte hochschule
Die Universität strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an
und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden im
Sinne des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig
berücksichtigt.


Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Personen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerber*innen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.
Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Alexander Szimayer unter 040 -
42838 - 9118, alexander.szimayer@uni-hamburg.de oder schauen Sie im Internet unter
https://www.wiso.uni-hamburg.de/finance nach.


Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Hochschulabschluss) bis zum 7.7.2019 an: Professur für Finanzwirtschaft, Prof.
Dr. Alexander Szimayer, Von-Melle-Park 5, 20146 Hamburg oder per Mail an christina.braukmann@uni-hamburg.de.


Bitte beachten Sie, dass wir Bewerbungsunterlagen nicht zurücksenden können. Reichen Sie
daher bitte keine Originale ein. Wir werden Ihre Unterlagen nach Beendigung des Verfahrens
vernichten.

 


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://akademischestellen.com/wissenschaftlicher-mitarbeiterin-professur-fuer-finanzwirtschaft,i3269.html">

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich