Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in, Physik, Institut für Experimentalphysik

Universität Hamburg

Deutschland

 


Fakultät / Fachbereich: Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften/Physik


Seminar/Institut: Institut für Experimentalphysik


Ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt ist
in dem Projekt „Determination of the Hierarchy of the Neutrino Masses with the JUNOExperiment“
die Stelle einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters gemäß § 28 Abs. 3
HmbHG* zu besetzen.


Die Vergütung erfolgt nach der Entgeltgruppe 13 TV-L. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 50
% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit**.


Die Befristung des Vertrages erfolgt auf der Grundlage von § 2
Wissenschaftszeitvertragsgesetz. Die Befristung ist vorgesehen für die Dauer von 3 Jahren.
Die Universität strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an
und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden
im Sinne des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes bei gleichwertiger Qualifikation
vorrangig berücksichtigt.


Aufgaben:
Die Aufgaben umfassen wissenschaftliche Dienstleistungen im o. g. Projekt. Außerhalb der
Dienstaufgaben besteht Gelegenheit zur wissenschaftlichen Weiterbildung.


Aufgabengebiet:
Die Hauptaufgabe der Stelleninhaberin bzw. des Stelleninhabers wird die Weiterentwicklung
einer Rekonstruktion-Software für niederenergetische (MeV) Ereignisse in großvolumig
Flüssigszintillationsdetektoren sein. Dabei geht es zunächst darum die Software an die
Verwendung von realistischen Signalpulsen der JUNO-PMTs/Elektronik an zu passen und die
systematische Behandlung von Cherenkovlicht zu integrieren. Darüber hinaus soll die
Diskriminierung von Elektronen und Positronen auf einen für den Muon-Zerfall interessanten
Energiebereich erweitert und unter Verwendung der Informationen über das Cherenkovlicht
optimiert werden. Für diesen Aufgabenteil sollen moderne Analysemethoden aus dem Bereich
des „Machine Learnings“ verwendet werden.


Eine Teilnahme an den PMT-Testing Schichten des JUNO Experiments in China wird
vorrausgesetzt.


Einstellungsvoraussetzungen:
Abschluss eines den Aufgaben entsprechenden Hochschulstudiums. Fundierte
Programmierkenntnisse in C++. Darüber hinaus wünschenswert sind: Vorerfahrung in der
Verwendung von „Machine Learning“ Methoden, Erfahrung in der Zusammenarbeit in
internationalen Kollaborationen, exzellente wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der
Datenanalyse oder Spurrekonstruktion. Fundierte Kenntnisse im Bereich von großvolumigen
Flüssigszintillations- oder Wasser-Cherenkov-Detektoren sowie deren Instrumentierung.
Schwerbehinderte haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten
Bewerberinnen/Bewerbern bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.
Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Caren Hagner,
E-Mail: Caren.Hagner@desy.de, an Dr. Björn Wonsak, E-Mail: Bjoern.Soenke.Wonsak@desy.de
oder schauen Sie im Internet unter www.neutrino.uni-hamburg.de nach.


Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben,
tabellarischer Lebenslauf, Hochschulabschluss) bis zum 30.09.2019 an: Prof. Dr. Caren Hagner,
Fachbereich Physik, Institut für Experimentalphysik, Luruper Chaussee 149, 22761 Hamburg.

* Hamburgisches Hochschulgesetz
** Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt derzeit 39 Stunden


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://akademischestellen.com/wissenschaftlicher-mitarbeiterin-physik-institut-fuer-experimentalphysik,i4122.html">

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich