Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) "Team Stationäre Energiespeicher"

Technische Universität München

Deutschland

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) "Team Stationäre Energiespeicher"


Der Lehrstuhl für Elektrische Energiespeichertechnik der Technischen Universität München befasst sich mit Forschungsthemen rund um Batterien in stationären sowie mobilen Anwendungen. Der Lehrstuhl beschäftigt derzeit circa 35 Mitarbeiter, verfügt über ein Batterietestlabor, ist an einer Forschungsproduktionslinie beteiligt und kooperiert im Rahmen mehrerer Projekte mit nationalen und internationalen Universitäten sowie Industriepartnern aus den Bereichen Energiespeichertechnik, Automotive, Energiewirtschaft und Halbleitertechnik. Das Team Stationäre Energiespeicher (http://www.ees.ei.tum.de/mitarbeiter/team-ses/) beschäftigt sich insbesondere mit der Auslegung und dem Betrieb von stationären Batteriespeichern und deren Netzintegration. Für die Bearbeitung von Förderprojekten suchen wir derzeit Verstärkung.

 

Anforderungen:
- Erfolgreich abgeschlossenes natur- oder ingenieurwissenschaftliches Studium (Elektrotechnik, Informatik, Physik, Maschinenbau, o.ä.)
- Verständnis der physikalischen Grundlagen und der Modellierung von Energiespeichern und Energiesystemen (insbesondere Lithium-Ionen-Batterien und Wärmespeicher)
- Fundiertes Wissen auf den Gebieten der Datenmodellierung und Datenanalyse (Tools: MATLAB und Python)
- Idealerweise Fachwissen im Bereich Batteriesystemtechnik und Anwendungen für stationäre Speichersysteme
- Laborerfahrung und Kenntnisse im Bereich Batterieparametrierung von Vorteil
- Hohes Maß an Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie eine selbständige Arbeitsweise
- Verhandlungssicher (schriftlich und mündlich) in Deutsch, sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache
- Wünschenswert: Erfahrungen bzw. Affinität zum Projektmanagement

 

Aufgaben:
- Modellierung und Optimierung von stationären Energiespeichersystemen (Wärmespeicher und Lithium-Ionen Batteriespeicher) sowie von Energiemanagementsystemen
- Weiterentwicklung des im Team entwickelten Batteriesimulationstools „SimSES“
- Fachliche Leitung von (Teil-)Projektumfängen und Abstimmung der Ergebnisse im Kooperationsverbund
- Mitarbeit in der Lehre (Deutsch/Englisch) sowie Übernahme von weiteren Aufgaben am Lehrstuhl

 

Wir bieten:
- Die Stelle in Vollzeit ist zunächst auf 3 Jahre befristet und wird nach TV-L/E13 vergütet
- Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben und ausdrücklich erwünscht
- Schwerbehinderte Bewerber (m/w/d) werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt
- Die Technische Universität München strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an. Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt

 

Bewerbung:
Bei Fragen stehen wir gerne per E-Mail zur Verfügung. Bitte senden Sie uns Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe des Betreffs „Bewerbung Team SES-1“ per E-Mail bis spätestens 01.09.2019 an
Technische Universität München
Lehrstuhl für Elektrische Energiespeichertechnik
Arcisstraße 21, 80333 München
Tel. +49 (89) 289 26967
bewerbung.ees@ei.tum.de
Betreff: Bewerbung Team SES-1

 

Hinweis zum Datenschutz:
Im Rahmen Ihrer Bewerbung um eine Stelle an der Technischen Universität München (TUM) übermitteln Sie personenbezogene Daten. Beachten Sie bitte hierzu unsere Datenschutzhinweise gemäß Art. 13 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zur Erhebung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Rahmen Ihrer Bewerbung. Durch die Übermittlung Ihrer Bewerbung bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzhinweise der TUM zur Kenntnis genommen haben.

 

Kontakt: Sekretariat EES, +49 (89) 289 26967, bewerbung.ees@ei.tum.de

 

MEHR INFORMATION
http://www.ees.ei.tum.de/stellenangebote/


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich