Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, Informatik

Universität Hamburg

Deutschland


In der Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften/Fachbereich Informatik,
Bereiche Datenbanken und Informationssysteme (DBIS) und Algorithmisches Molekulares
Design (AMD) ist gemäß § 28 Abs. 1 HmbHG* ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als


WISSENSCHAFTLICHE*R MITARBEITER*IN
- EGR. 13 TV-L -


befristet auf der Grundlage von § 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz für die Dauer von zunächst
drei Jahren zu besetzen. Die wöchentliche Arbeitszeit entspricht 75% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit.**


Aufgaben:
Zu den Aufgaben als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in gehören wissenschaftliche Dienstleistungen vorrangig in der Forschung und der Lehre. Es besteht Gelegenheit zur wissenschaftlichen
Weiterbildung, insbesondere zur Anfertigung einer Dissertation; hierfür steht mindestens ein
Drittel der jeweiligen Arbeitszeit zur Verfügung.


Aufgabengebiet:
Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Bereich Datenbanken und komplexe
Informationssysteme für Anwendungen der Bioinformatik (Proteindatenbanken);
Schwerpunkte: Datenbanktechnologie und moderne Infrastrukturen für skalierbares
Datenmanagement. Hinsichtlich der Lehre sind die Beteiligung an der Durchführung und
Betreuung von Übungen, Praktika, Seminaren, Projekten und Abschlussarbeiten im
Gesamtumfang von im Mittel 3 LVS pro Semester notwendig.


Einstellungsvoraussetzungen:
Abschluss eines den Aufgaben entsprechenden Hochschulstudiums. Um die beschriebenen
Aufgaben in Forschung und Lehre erfüllen zu können, sind darüber hinaus ausgezeichnete
Fähigkeiten im Bereich Datenbanken und Informationssysteme erforderlich. Es werden sowohl
fundierte konzeptionelle Kenntnisse als auch praktische Erfahrung in möglichst vielen der
nachfolgenden Bereiche erwartet: Datenbanktechnologie, insbesondere moderne NoSQLSysteme, skalierbares Datenmanagement für große Volumina komplex strukturierter Daten,
spatiales Datenmanagement und geometrische Anfragen. Kenntnisse in der Bioinformatik
(Verwaltung und Nutzung von Proteindaten) sind von Vorteil. Über die fachlichen Kenntnisse
hinaus sind sehr gute sprachliche Fähigkeiten, insbesondere Englisch in Wort und Schrift, sowie
Kommunikations- und Teamfähigkeit erforderlich. Kenntnisse im Bereich Hochschuldidaktik
sind von Vorteil.


Die Universität Hamburg ist zertifiziert.


audit familiengerechte hochschule


Die Universität strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an
und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden im
Sinne des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig
berücksichtigt.


Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung im Bewerbungsverfahren vorrangig berücksichtigt.


Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr.-Ing. Norbert Ritter,
Norbert.Ritter@informatik.uni-hamburg.de, 040 428.83-2419 bzw. -2420 oder schauen Sie im Internet unter https://vsis-www.informatik.uni-hamburg.de/dbis nach.


Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Hochschulabschluss) bis zum 17.07.2019 an:


Norbert.Ritter@informatik.uni-hamburg.de.


Bitte beachten Sie, dass wir Bewerbungsunterlagen nicht zurücksenden können. Reichen Sie
daher bitte keine Originale ein. Wir werden Ihre Unterlagen nach Beendigung des Verfahrens
vernichten. Weitere Informationen zum Datenschutz bei Auswahlverfahren erhalten Sie hier.

* Hamburgisches Hochschulgesetz
** Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt derzeit 39 Stunden


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://akademischestellen.com/wissenschaftlicher-mitarbeiterin-informatik,i4114.html">

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich