Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in in der "Abteilung Bildung für technische Berufe" mit dem Arbeitsschwerpunkt im Projekt "FeDiN

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Deutschland

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in
in der "Abteilung Bildung für technische Berufe" mit dem Arbeitsschwerpunkt im Projekt "FeDiNAR"


KONTAKT
NAME
Prof. Dr. Martin Frenz

 

TELEPHONE
workPhone+49 241 80 99480


E-MAIL
E-MailE-Mail schreiben


Anbieter
Lehrstuhl und Institut für Arbeitswissenschaft

 

Unser Profil
Im Mittelpunkt unserer Forschung steht die Gestaltung und Optimierung von komplexen Arbeitsprozessen in Entwicklung, Produktion und Service. Das multidisziplinäre Team der Abteilung Bildung für technische Berufe beschäftigt sich in Lehre und Forschung mit Herausforderungen und Fragestellungen bezogen auf technische Aus- und Weiterbildungen durch technische und gesellschaftliche Veränderungen der Arbeit. Wir wollen wissen, welche Trends die Arbeit und die Beruflichkeit von morgen beeinflussen und wie Fachkräfte dafür - z. B. mithilfe von digitalen Medien - qualifiziert werden können.


Im Projekt FeDiNAR (Fehler didaktisch nutzbar machen mit AR) entwickeln wir ein Lernsystem für die betriebliche Ausbildung in metall- und elektrotechnischen Berufen mit Augmented Reality. Digitale Zwillinge im System ermöglichen uns, die Arbeitprozesse mit möglichen Fehlern zu simulieren. Insbesondere die Möglichkeit des Lernens aus begangenen Fehlern soll erforscht werden.

 

Ihr Profil
-Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder vergleichbar), beispielsweise in Psychologie, Pädagogik, den Sozialwissenschaften, im Lehramt für berufsbildene Schulen oder Ähnlichem
-Freude an praxisnahen, wissenschaftlichen Fragestellungen an der Schnittstelle von didaktischen Konzepten und technischen Systemen
-Kreativität, Flexibilität, Teamorientierung
-Gute Englischkenntnisse
-Fähigkeit zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten

 

Ihre Aufgaben
-Empirische Erhebung und Modellierung von Arbeitsprozessen
-Entwicklung eines didaktischen Konzepts, um Fehler lernwirksam zu nutzen
-Konzeption und Evaluation eines AR/VR-Systems
-Projektmanagement
-Aufbereitung und Veröffentlichung von Forschungsergebnissen

 

Wir bieten Arbeit in einem multidisziplinärem Team mit abwechslungsreichen Aufgaben sowie umfassende Industriekontakte

 

Unser Angebot
Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.
Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 2 Jahre. Eine Weiterbeschäftigung von mindestens 1 Jahr ist vorgesehen.
Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.
Eine Promotionsmöglichkeit besteht.
Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

 

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Wir wollen an der RWTH Aachen besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.
Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

 

Bewerbung
Nummer: 27146


Frist: 26.04.2019


Postalisch: RWTH Aachen University
Lehrstuhl und Institut für Arbeitswissenschaft
Herrn Prof. Dr. phil. Dipl.-Ing. Martin Frenz
Bergdriesch 27
52062 Aachen


E-Mail: E-Mail schreiben


Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://akademischestellen.com/wissenschaftlicher-mitarbeiterin-in-der-abteilung-bildung-fuer-technische-berufe-mit-dem-arbeitsschwerpunkt-im-projekt-fedin,i3264.html">

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich