Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, GRK 2154 Materials for Brain

Christian Albrechts Universität zu Kiel

Deutschland

An der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sowie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein sind zum Projektbeginn, 1. April 2020

 

11 Doktorand*innenstellen

im Graduiertenkolleg 2154 „Materials for Brain"

 

für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 75% einer Vollbeschäftigung (zzt. 29,025 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanzierte Graduiertenkolleg 2154 „Materials for Brain” untersucht den Einsatz von definierten nano- bzw. mikroskaligen, therapeutisch aktiven Implantatbeschichtungen für die Therapie von Erkrankungen des Gehirns am Beispiel dreier ausgewählter Krankheiten (Epilepsie, Aneurysma, Glioblastom). Die materialbasierte Medikamentenfreisetzung, die Kontrolle von Wechselwirkungen mit dem Implantat sowie die Eignung der Implantate für die MRT-Diagnostik stehen im Mittelpunkt der Forschungsprojekte mit der Zielsetzung, Möglichkeiten für neue Therapieansätze zu entwickeln. Eine solche Entwicklung und Erforschung von lokalisierten Therapien und geeigneten Funktionsmaterialien erfordert eine enge interdisziplinäre Vernetzung von Materialwissenschaft und Medizin, die auch im Graduiertenkolleg gelebt wird.

 

Wir suchen hochmotivierte Kandidat*innen für die folgenden Forschungsprojekte:

P1a: Herstellung und Charakterisierung von Dünnschichtimplantaten auf Mg-Basis (E. Quandt)

P1b: Wirkung von Br und Li als Legierungselement für Dünnschichtimplantate auf Mg-Basis auf Zellreaktionen (R. Willumeit-Römer)

P2a: Dünnschicht „Flow-diverter Stents“ aus superelastischen Formgedächtnislegierungen (E. Quandt)

P2b: Bildgebung von Aneurysmenfluss unter Verwendung von Arterial Spin Labeling-Techniken (O. Jansen)

P3: Mikrostrukturierte Dünnschichtdurchdringungskomposite zur Wirkstofffreisetzung (R. Adelung)

P4: Gesteuerte Medikamentenfreisetzung mit Hilfe von über initiierte chemische Gasphasenabscheidung hergestellte stimuli-sensitive Barriereschichten (F. Faupel)

P5: Responsive Materialien für die Wirkstofffreisetzung im Gehirn (C. Selhuber-Unkel)

P6: Einbettung der Implantate in strukturierte Hydrogele (C. Selhuber-Unkel)

P7: Rette mich! Überwindung der Fremdkörperreaktionen gegen Hirnimplantatmaterialien(K. Hattermann-Koch)

P8: Neuroimplantate für die Glioblastomtherapie (J. Held-Feindt)

P9: Epilepsietherapie mittels lokaler Freisetzung antiepileptischer Wirkstoffe (P. Wulff, U. Stephani)

 

Weitere Informationen: http://www.grk2154.uni-kiel.de

 

Unser Angebot

  • Exzellente Arbeitsmöglichkeiten in attraktiven und sehr gut ausgestatteten Forschungsgruppen an der Universität Kiel, des Universitätsklinikums Kiel und am Helmholtz-Zentrum-Geesthacht (z.B. Reinraum, MRT Scanner, Mikroskopielabore, EEG/Elektrophysiologie, Zellkultur, Molekular-, Biochemie-  und Korrosionslabore)
  • Umfassendes akademisches Doktorandenprogramm mit fachspezifischen Kursen, Training in Schlüsselqualifikationen, Auslandsaufenthalten, individueller Karriereberatung, die Teilnahme am Programm ist verpflichtend
  • E 13 TV-L Stelle bei 75% einer Vollbeschäftigung, befristet für einen Zeitraum von 3 Jahren

 

Anforderungen

  • Forschungsorientiertes Masterstudium oder Diplom vorzugsweise in Materialwissenschaft, Biologie, Molekularen Lebenswissenschaften, Neurowissenschaften, Medizin, (Bio)Chemie, (Bio)Physik, Pharmazie oder einem verwandten Fach
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Hohe Teamorientierung und Motivation, gute Kommunikationsfähigkeiten und die Fähigkeit, effizient in einem interdisziplinären Team zu arbeiten

 

Bewerbung

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

 

Die Bewerbung ist bis zum 01. November 2019 möglich.

Bitte senden Sie keine Bewerbungen per Email an einzelne beteiligte Wissenschaftler, diese Emails werden nicht bearbeitet. Es werden nur Bewerbungen akzeptiert, die über unser Online-Bewerbungsformular eingehen. Bitte lesen Sie genau die formalen Anforderungen bevor sie das Online-Bewerbungsformular ausfüllen (siehe Link auf der Webpage https://www.grk2154.uni-kiel.de/en/open-positions).

 

 

Kontakt: grk2154@tf.uni-kiel.de

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich