Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für Wirtschaftspolitik

Universität Hannover

Deutschland

Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorandin oder Doktorand, m/w/d)

(EntgGr. 13 TV-L, 100 %)

Am Institut für Wirtschaftspolitik ist eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorandin oder Doktorand, m/w/d) (EntgGr. 13 TV-L, 100 %) für das DFG-geförderte Projekt „Analyse der Bedeutung der Erwachsenenbildung: Evaluation der ökonomischen Wirkungen der Volkshochschulversorgung in Ostdeutschland nach der Wiedervereinigung“ (75% der Arbeitszeit) und zur Mitarbeit am Institut für Wirtschaftspolitik (25% der Arbeitszeit) zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf dreißig Monate befristet, mit Möglichkeit auf Verlängerung.

Das Projekt soll die Rolle der Volkshochschulen beim Wiederaufbau des Arbeitsmarktes in Ostdeutschland nach der Wiedervereinigung untersuchen. Es sollen sowohl die Wirkungen der Weiterbildung auf die Arbeitsmarktergebnisse als auch auf nicht-monetäre Indikatoren wie politische und gesellschaftliche Einstellungen adressiert werden.

Ihre Aufgaben

Aufgabenschwerpunkte sind die Durchführung eigener ökonometrischer Analysen auf Grundlage verschiedener Paneldatensätze, hauptsächlich der VHS-Statistik, sowie die Aufbereitung und Präsentation der Ergebnisse. Daneben wird die aktive Mitarbeit an den Forschungsschwerpunkten des Instituts, die Durchführung und Betreuung von Lehrveranstaltungen sowie in der akademischen Selbstverwaltung des Instituts erwartet. Ihre wissenschaftliche Weiterqualifikation (Promotion) unterstützen wir ausdrücklich.

Ihr Profil

Voraussetzung für die Einstellung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master) der Wirtschaftswissenschaften (insb. Volkswirtschaftslehre) oder eines anderen Fachs mit passendem Schwerpunkt (z.B. Mathematik). Der Nachweis exzellenter Studienleistungen wird erwartet.

Sie verfügen über erste Erfahrungen in ökonometrischen Verfahren, der Datenanalyse sowie im Einsatz von statistischer Software (z. B. Stata, R). Idealerweise haben Sie bereits Erfahrungen mit Paneldatensätzen und kausaler Evaluation. Die überzeugende Vermittlung der Ergebnisse Ihrer Arbeiten in Wort und Schrift im wissenschaftlichen und wirtschaftspolitischen Umfeld auf Deutsch und Englisch ist für Sie keine Herausforderung. Belastbarkeit, Organisationstalent und Flexibilität setzen wir voraus.

Die Leibniz Universität Hannover will die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders fördern und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 10.07.2020 in elektronischer Form an

E-Mail: sekretariat@wipol.uni-hannover.de

oder alternativ postalisch an:

Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Institut für Wirtschaftspolitik
Prof. Dr. Stephan L. Thomsen
Königsworther Platz 1
30167 Hannover

Für Auskünfte steht Ihnen Herr Prof. Dr. Stephan Thomsen (Tel.: 0511 762-14596,
E-Mail: thomsen@wipol.uni.hannover.de) gerne zur Verfügung.

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.   


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich