Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für Land­schafts­ar­chi­tek­tur und Umwelt­pla­nung

Technische Universität Berlin

Deutschland

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät VI - Insti­tut für Land­schafts­ar­chi­tek­tur und Umwelt­pla­nung

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) mit Schwer­punkt Lehre - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Gestal­tung und Dar­stel­lung sind zen­trale Kom­pe­ten­zen in der Land­schafts­ar­chi­tek­tur, die einer ste­ti­gen Erneue­rung unter­lie­gen. Die zukünf­tige Stel­len­in­ha­be­rin oder der zukünf­tige Stel­len­in­ha­ber ver­mit­telt Stu­die­ren­den Grund­la­gen, Hand­lungs­wis­sen, den aktu­el­len For­schungs­stand und neue Ten­den­zen der Gestal­tung und Dar­stel­lung pri­mär für die Stu­di­en­gänge der Land­schafts­ar­chi­tek­tur, dane­ben der „Öko­lo­gie und Umwelt­pla­nung“. Die Durch­füh­rung von Lehr­ver­an­stal­tun­gen erfolgt im Umfang von z.Zt. 14 SWS.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Erfül­lung der Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen nach §110a BerlHG; hierzu gehö­ren ein erfolg­reich abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) der Land­schafts­ar­chi­tek­tur oder ver­wand­ter Fach­rich­tung und päd­ago­gi­sche Eig­nung sowie min­des­tens drei­jäh­rige wis­sen­schaft­li­che oder fach­lich-prak­ti­sche Tätig­keit. Die Fähig­keit zum Unter­rich­ten, sowohl in deut­scher als auch in eng­li­scher Spra­che wird vor­aus­ge­setzt.

Die zukünf­tige Stel­len­in­ha­be­rin oder der zukünf­tige Stel­len­in­ha­ber muss Kennt­nisse zum Dis­kurs, den Ent­wurfs­prin­zi­pien und der Best Prac­tice der Land­schafts­ar­chi­tek­tur besit­zen. Dazu gehört die Fähig­keit in meh­re­ren Maß­sta­be­be­nen räum­li­che Ana­ly­sen, Kon­zepte, Pla­nun­gen, Ent­würfe und Details im Feld der Land­schafts­ar­chi­tek­tur anfer­ti­gen zu kön­nen.
Erwar­tet wird eine metho­di­sche Kom­pe­tenz für den Bereich Gestal­tung und Dar­stel­lung in
  • ana­lo­ger Form (Form­fin­dungs­me­tho­den / Tech­ni­ken wie Col­lage, Skizze, Frei­hand­zeich­nung, per­spek­ti­vi­sche Zeich­nung / Modell­bau / Kon­struk­ti­ons­zeich­nung / Lay­out- und Prä­sen­ta­ti­ons­tech­ni­ken),
  • digi­ta­ler Form (Gestalt- und Form­fin­dung mit 2D- und 3D-Zeich­nun­gen / Pro­gramme: Vec­tor­works, Auto­CAD, Rhi­no­ce­ros 3D, Cinema4D, GIS / Bild­be­ar­bei­tung / Erstel­len von Bro­schü­ren, Ver­lags­pu­bli­ka­tio­nen, Aus­stel­lun­gen und auf Inter­net­sei­ten / Lay­out- und Prä­sen­ta­ti­ons­tech­ni­ken / para­me­tri­schen Gestal­ten/Pro­gram­mie­ren / Bau­werks­da­ten­mo­del­lie­rung / erwei­terte Rea­li­tät / vir­tu­elle Räum­lich­keit) und
  • hybri­der Form (zum Bei­spiel expe­ri­men­telle Ent­wurfs­me­tho­den wie Aug­men­ted Rea­lity, Cave Auto­ma­tic Vir­tual Envi­ron­ment / die Simu­la­tion natür­li­cher Phä­no­mene wie Wind­ströme und Son­nen­ein­strah­lung zum Ein­satz im land­schafts­ar­chi­tek­to­ni­schen Ent­wurf.
Die*der Bewer­ber*in sollte eine Affi­ni­tät zu For­schungs­fra­gen auf­wei­sen (Beschäf­ti­gung mit neu­ar­ti­gen Metho­den, eigene Publi­ka­tio­nen oder Ein­satz neu­ar­ti­ger Tech­ni­ken im eige­nen Werk) und Vor­stel­lun­gen zu wei­ter­füh­ren­den For­schun­gen haben.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre schrift­li­che Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen aus­schließ­lich per E-Mail an Prof. Hei­land unter stefan.heiland@tu-berlin.de.

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann. Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf der Web­seite der Per­so­nal­ab­tei­lung: https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direkt­zu­gang: 214041.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakul­tät VI, Insti­tut für Land­schafts­ar­chi­tek­tur und Umwelt­pla­nung, Prof. Hei­land, Sekr. EB 5, Straße des 17. Juni 145, 10623 Ber­lin
  • Druc­k­an­sicht
  • Als PDF spei­chern

Fak­ten

ID: 84722

Anzahl Ange­stellte:
ca. 8300
Stand­ort:
  • Charlottenburg, Berlin (Berlin, Deutschland)
Ka­te­go­rie:
  • Graduierten-Stelle
  • Wiss. Mit­ar­bei­ter*in
Kate­go­rie (TU Berlin):
  • Wiss. Mit­ar­bei­ter*in mit Lehr­auf­ga­ben
Dau­er:
unbe­fris­tet
Stel­len­um­fang:
100 % Arbeitszeit; Teilzeitbeschäftigung ist ggf. möglich
Be­ginn frühes­tens:
Frühest­mög­li­ch
Ver­gü­tung:
Ent­gelt­gruppe E13
Auf­ga­ben­ge­biet:
  • Bau­en und Pla­nen
  • Lehre
Stu­di­en­rich­tung:
Landschaftsarchitektur,
  • Bau­en und Pla­nen
Bil­dungs­ab­schluss:
Einstellungsvoraussetzungen nach §110a BerlHG
Spra­chen­kennt­nis­se:
  • Deutsch (sehr gute Kenntnisse)
  • Englisch (sehr gute Kenntnisse)

Be­wer­ben

Be­wer­bungs­f­rist:
05.02.2021
Kenn­zif­fer:
VI-617/20
Kon­takt-Per­son:
Prof. Heiland
per Post:
Technische Universität Berlin
- Der Präsident -
Fakultät VI, Institut für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung, Prof. Heiland, Sekr. EB 5, Straße des 17. Juni 145, 10623 Berlin
per E-Mail:
stefan.heiland@tu-berlin.de


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität Zürich

Universität zu Köln