Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für Kunsthistorisches Institut

Universität Tübingen

Deutschland

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d; Entgeltgruppe 13 TV-L, 100%)

Philosophische Fakultät, Kunsthistorisches Institut

Bewerbungsfrist : 01.07.2020

Am Kunsthistorischen Institut der Eberhard Karls Universität Tübingen ist zum 1. Oktober 2020 die Stelle einer/ eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ Mitarbeiters (m/w/d; Entgeltgruppe 13 TV-L, 100 %)

zu besetzen.

Die Stelle ist der Professur für die Kunstgeschichte des Mittelalters (Prof. Dr. Andrea Worm) zugeordnet. Sie ist zunächst auf drei Jahre befristet (mit der Option auf Verlängerung um weitere drei Jahre). Voraussetzungen sind eine herausragende Promotion in Kunstgeschichte sowie ein ausgewiesener Schwerpunkt in der europäischen Kunst des Mittelalters. Zu den Dienstaufgaben der Stelleninhaberin/des Stelleninhabers gehört Lehre im Umfang von 4 SWS.  Die Bereitschaft zu habilitieren wird vorausgesetzt.

Die Universität Tübingen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen um ihre Bewerbung. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugnisse, Publikationsverzeichnis) sowie ein kurzes Exposé des Habilitationsvorhabens richten Sie bitte möglichst in elektronischer Form bis zum 1.7.2020 an das Sekretariat des Kunsthistorischen Institutes, bettina.meierspam prevention@uni-tuebingen.de, Bursagasse 1, 72070 Tübingen.

Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale Verwaltung.                                                                                             


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich