Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für Analysis und Numerik

Universität Münster

Deutschland

 

Im Institut für Analysis und Numerik des Fachbereichs Mathematik und Informatik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle im Umfang von 75 %


einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/
eines wissenschaftlichen Mitarbeiters
Entgeltgruppe 13 TV-L

 

in der Arbeitsgruppe „Mathematische Fluiddynamik“ von Herrn Professor Christian Seis befristet für drei Jahre zu besetzen.


Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt bei Vollbeschäftigten zurzeit 39 Stunden und 50 Minuten wöchentlich.


Der Aufgabenbereich umfasst Forschung im Bereich der partiellen Differentialgleichungen innerhalb des DFG-Projekts „Transportgleichungen, Mischen und Fluiddynamik“.


Die Stelle bietet die Möglichkeit zur Promotion (Dr. rer. nat.).


Einstellungsvoraussetzungen sind ein mit sehr guten Leistungen abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) in Mathematik oder in einem verwandten Gebiet, sowie Vorkenntnisse in der Theorie partieller Differentialgleichungen.


Die WWU tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.


Die Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Nachweis über erbrachte Studienleistungen) senden Sie bitte in elektronischer Form in einer einzigen PDF-Datei bis zum 31. Januar 2020 an seis@uni-muenster.de. Bitte lassen Sie zusätzlich ein bis zwei Empfehlungsschreiben von Hochschullehrern auch bevorzugt in elektronischer Form an diese Adresse schicken.

 

 


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

Bewerbung Alle Stellen
FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich