Wis­sen­schaft­li­che*r Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - Model­lie­rung von Cya­no­bak­te­rien Öko­lo­gie in Seen vor­be­halt­lich d

Technische Universität Berlin

Deutschland

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät III – Insti­tut für Tech­ni­schen Umwelt­schutz / FG Was­serrein­hal­tung

 

Wis­sen­schaft­li­che*r Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - 75 % Arbeits­zeit - Ent­gelt­gruppe E13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

Model­lie­rung von Cya­no­bak­te­rien Öko­lo­gie in Seen 
vor­be­halt­lich der Mit­tel­be­wil­li­gung

 

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Pro­jekt ist Bestand­teil des DFG-Gra­du­ier­ten­kol­legs „Urban Water Inter­faces (UWI)“ (www.uwi.tu-berlin.de) und wird in enger Koope­ra­tion der TU Ber­lin (TUB) mit dem Leib­niz-Insti­tut für Gewäs­ser­öko­lo­gie und Bin­nen­fi­sche­rei (IGB) durch­ge­führt. Das For­schungs­thema ist die Öko­lo­gie von Cya­no­bak­te­rien in Seen, mit einem Fokus auf pela­gisch-lito­ra­ler Inter­ak­tion und Rück­kopp­lun­gen (z. B. die syn­er­gis­ti­sche Inter­ak­tion zwi­schen Cya­no­bak­te­rien und Makro­phy­ten). Ziel ist es, ein vor­aus­schau­en­des Ver­ständ­nis der Öko­lo­gie der Cya­no­bak­te­rien in Seen zu ent­wi­ckeln. Zwei der Ber­li­ner Seen (Tegeler See und Müg­gel­see) die­nen als Test­fel­der. Beob­ach­tun­gen wer­den mit In-situ-Sen­so­ren und Pro­benahme und Ana­lyse (Zell­zah­len, Toxine) durch­ge­führt. Die Model­lie­rung basiert auf exis­tie­ren­den Model­len (IAM, PCLake, Salmo) und beinhal­tet rele­vante Mecha­nis­men (phy­si­ka­lisch, che­misch, Syn­er­gis­mus mit Makro­phy­ten, pas­si­ver Trans­port mit Makro­phy­ten) und berück­sich­tigt pela­gi­sche und lito­rale Rück­kopp­lun­gen. Es wird eine enge Zusam­men­ar­beit mit ande­ren UWI Pro­jek­ten geben, die sich mit inva­si­ven Muscheln (F1), Sedi­ment-Was­ser Inter­ak­tion (F3) und Treib­haus­gas Emis­sio­nen (F4) in urbane Seen beschäf­ti­gen, und Pro­jekte die sich auf Fern­erkun­dung (W3) und Ufer­fil­tra­tion (H1) im urba­nen Raum kon­zen­trie­ren.



Betreuer: Prof. Ferdi Hell­we­ger (TUB) und Dr. Sabine Hilt (IGB). Arbeits­ort: Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin. Anfra­gen rich­ten Sie bitte an Prof. Ferdi Hell­we­ger (ferdi.hellweger@tu-berlin.de).

 

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) in Umwelt­wis­sen­schaf­ten oder Inge­nieur­we­sen mit einem Schwer­punkt auf Was­ser­qua­li­tät oder einem ver­wand­ten Bereich und Begeis­te­rung für die Per­spek­tive, in einem inter­dis­zi­pli­nä­ren Team von Umwelt­in­ge­nieu­rin­nen*en und Wis­sen­schaft­le­rin­nen*n zu arbei­ten. Die*der Kan­di­dat*in sollte Erfah­rung in der Ent­wick­lung und Anwen­dung von Model­len (z. B. Pro­gram­mier­kennt­nisse, nume­ri­sche Metho­den) haben. Gute Eng­lisch­kennt­nisse sind erwünscht.

 

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre schrift­li­che Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen (Moti­va­ti­ons­schrei­ben, Lebens­lauf/CV/Resume, Bache­lor u. Mas­ter Noten­spie­gel, Publi­ka­tio­nen (z.B. Arti­kel, Bache­lor u. Mas­ter The­sis), Angabe von zwei Refe­renz­per­so­nen, Emp­feh­lungs­schrei­ben (vor­zugs­weise von einem Hoch­schul­leh­rer)) an die Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakul­tät III, Insti­tut für Tech­ni­schen Umwelt­schutz, FG Was­serrein­hal­tung, Prof. Dr. Hell­we­ger, Sekr.KF 4, Straße des 17. Juni 135, 10623 Ber­lin und als eine PDF Datei an info@wrh.tu-berlin.de.



Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.



Aus Kos­ten­grün­den wer­den die Bewer­bungs­un­ter­la­gen nicht zurück­ge­sandt.
Bitte rei­chen Sie nur Kopien ein.


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://akademischestellen.com/wissenschaftlicher-mitarbeiterin-dmw-modellierung-von-cyanobakterien-oekologie-in-seen-vorbehaltlich-d,i4151.html">

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich