Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, Chemie, Biochemie und Molekularbiologie

Universität Hamburg

Deutschland


In der Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften/Fachbereich Chemie,
Biochemie und Molekularbiologie, ist gemäß § 28 Abs. 3 HmbHG* ab dem 01.04.2020 eine Stelle
als

ISSENSCHAFTLICHE*R MITARBEITER*IN
- EGR. 13 TV-L -


befristet auf der Grundlage von § 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz zu besetzen. Die Befristung
ist vorgesehen für die Dauer von 24 Monaten. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.


Aufgaben:
Die Aufgaben umfassen wissenschaftliche Dienstleistungen vorrangig in der Forschung und der
Lehre. Außerhalb der Dienstaufgaben besteht Gelegenheit zur wissenschaftlichen Weiterbildung.


Aufgabengebiet:
Ziel ist es mittels biochemischer und strukturbiologischer Methoden die Funktion von Protein
Faktoren während der Translation zu untersuchen und zu bestimmen. Dies setzt im
Wesentlichen die Nutzung von in vitro Translationssystemen voraus, um Komplexe für die KryoElektronenmiskroskopischen Untersuchungen zu generieren. Ein Teil des Projektes besteht zudem darin ein besseres Verständnis für das Entstehen antibiotikaresitenten Bakterien zu
erhalten, welches vor dem Hintergrund der fortschreitenden Prävalenz der multiresistenten
Erreger in klinischen Umgebungen eine immer größer werdende medizinische Relevanz
bekommt. 4 LVS.


Einstellungsvoraussetzungen:
Abschluss eines den Aufgaben entsprechenden Hochschulstudiums, Promotion.
- Erfahrungen mit Biochemischen und Molekularbiologischen Methoden wie PCR, Klonieren,
Proteinexpression und Proteinreinigung.
- Erfahrungen mit RNA und/oder Kryo-EM wären von Vorteil.
- Rechnergestütze/nummerische Fähigkeiten, sowie Linux und Unix basierte Erfahrungen im
Programieren.


Bewerber sollten hochmotiviert sein, selbstständig arbeiten können und Wissensdurst
mitbringen
Die Universität Hamburg ist zertifiziert.


audit familiengerechte hochschule
Die Universität strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an
und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden im
Sinne des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig
berücksichtigt.


Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung im Bewerbungsverfahren vorrangig berücksichtigt.


Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Daniel N. Wilson oder schauen Sie
im Internet nach.


Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Hochschulabschluss) bis zum 30.08.2019 an: Prof. Dr. Daniel N. Wilson
(daniel.wilson@chemie.uni-hamburg.de).


Bitte beachten Sie, dass wir Bewerbungsunterlagen nicht zurücksenden können. Reichen Sie
daher bitte keine Originale ein. Wir werden Ihre Unterlagen nach Beendigung des Verfahrens
vernichten. Weitere Informationen zum Datenschutz bei Auswahlverfahren erhalten Sie hier.

* Hamburgisches Hochschulgesetz


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://akademischestellen.com/wissenschaftlicher-mitarbeiterin-chemie-biochemie-und-molekularbiologie,i4356.html">

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich