wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am Institut für Informatik

Heinrich Heine Universität Düsseldorf

Deutschland

An der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist am Institut für Informatik zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle einer/eines

 

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(EG 13 TV-L, 100 %)

 

zu besetzen. Die Anstellung erfolgt befristet für die Dauer von einem Jahr. Es handelt sich um eine Qualifikationsstelle im Sinne des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG), die der Förderung der wissenschaftlichen Qualifizierung der Mitarbeiterin/des Mitarbeiters dienen soll.

 

Die Stelle ist angesiedelt in einer interdisziplinären Nachwuchsforschungsgruppe, die durch das BMBF ab Mai 2019 für insgesamt 5 Jahre gefördert wird. Dabei untersuchen die Disziplinen Sozialwissenschaften, Stadtplanung und Informatik gemeinsam unter welchen Bedingungen Kommunen bei Stadtentwicklungsprozessen im Zusammenhang mit nachhaltiger Mobilität (z.B. Planung von Radwegen & Ladestationen oder Einführung von Fahrverboten) die Bürgerschaft beteiligen können, um politische Entscheidungen von besserer Qualität und höherer Akzeptanz zu ermöglichen. Die Betreuung erfolgt durch Prof. Dr. Stefan Conrad vom Lehrstuhl für Datenbanken & Informationssysteme.

 

Ihre Aufgaben:
• Entwickeln von Verfahren zur
- automatisierten Analyse und Klassifikation von Beteiligungsbeiträgen
- Aggregation und Visualisierung unterschiedlicher mobili
tätsrelevanter Datenquellen, ggfs. auch als Promotionsthema
• Umsetzung der Verfahren in Open-Source-Software für Endnutzende mit entsprechender Dokumentation
• Durchführung und Analyse von Usability-Studien
• Mitarbeit an Publikationsvorhaben
• Mitarbeit in interdisziplinärem Team und Zusammenarbeit mit
kommunalen Praxispartnern
Unsere Anforderungen:
• abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium (Master oder
vergleichbar) der Informatik oder verwandter Disziplinen
• Kenntnisse im Bereich Natural Language Processing (z.B. Topic
Extraction oder Topic Labelling) und Machine-Learning
• Erfahrungen im Bereich Softwareentwicklung
• sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
• überdurchschnittliches Engagement und Belastbarkeit sowie die
Fähigkeit zu selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit

 

Wünschenswert sind außerdem ein grundsätzliches Interesse an den Themen Partizipation, Mobilität und Nachhaltigkeit, Kenntnisse bezüglich der Aggregation und Visualisierung von Daten aus unterschiedlichen Datenquellen sowie der Entwicklung von Software für Endbenutzer und/oder Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit anderen wissenschaftlichen Disziplinen.

 

Die Eingruppierung erfolgt je nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L.

 

Die Beschäftigung ist grundsätzlich auch in Teilzeit möglich, sofern nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen.

 

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an. Bewerbungen von Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung daher bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des SGB IX ist erwünscht.

 

Ansprechpartner bei Fragen: Dr. Tobias Escher; E-Mail:
escher@diid.hhu.de; Telefonnummer: 0211-81-11635.


Ihre Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben von 1–2 Seiten,
Lebenslauf und Zeugnisse) richten Sie bitte unter Angabe der
Kennziffer 126T19-3.1 bis zum 11.06.2019


bevorzugt in elektronischer Form an:
sabine.freese@uni-duesseldorf.de


oder per Post an:
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Institut für Informatik, z. Hd. Frau Sabine Freese
Universitätsstr. 1, 40225 Düsseldorf


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://akademischestellen.com/wissenschaftlicher-mitarbeiterin-am-institut-fuer-informatik,i3525.html">

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich