Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am Institut für Anorganische und Analytische Chemie

Universität Münster

Deutschland

In einem Teilprojekt im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 858 ist am Institut für Anorganische und Analytische Chemie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster im Arbeitskreis Hahn eine befristete Stelle

 


einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/
eines wissenschaftlichen Mitarbeiters
    (Vergütungsgruppe  E13 TV-L)    


ab dem 1. August 2019 mit der 67% der regelmäßigen Arbeitszeit zu besetzen. Die Stelle des Drittmittelprojekts ist bis zum 31.12.2021 befristet. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt bei einer 2/3-Stelle zurzeit 26,69 Stunden.



Die Stelle dient der Mitarbeit und der wissenschaftlichen Weiterqualifikation des/der Stelleninhabers/in im Rahmen eines Forschungsprojektes über die Synthese und Charakterisierung von polynuklearen Komplexen, die durch selektive Metallierung und anschließender photochemisch induzierter Verbrückung der Komponenten zu supramolekularen Poly-NHC-Komplexen führen sollen. 



Einstellungsvoraussetzung ist ein sehr guter Masterabschluss im Fach Chemie sowie eine sehr gute Masterarbeit auf dem Gebiet der metallorganischen oder supramolekularen Chemie. Erwartet werden sehr guten Kenntnissen der Methoden zur Durchführung luftempfindlicher organischer oder metallorganischer Synthesen sowie der erforderlichen analytischen Methoden zur Charakterisierung der synthetisierten Substanzen. Erfahrungen auf dem Gebiet der photochemisch induzierten Reaktionen sind wünschenswert.   
Die/der Kandidat/in soll motiviert und selbständig arbeiten können. Eine gute Beherrschung der deutschen und englischen Sprache ist erwünscht. 


 
Die WWU Münster tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende 
Gründe überwiegen.



Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt, wenn die Behinderungen den Sicherheitsbestimmungen und den geforderten Tätigkeiten nicht entgegenstehen.



Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 21.06.2019 an:

Institut für Anorganische und Analytische Chemie
Prof. Dr. F. Ekkehardt Hahn
Corrensstraße 30
48149 Münster


Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf AkademischeStellen.com

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://akademischestellen.com/wissenschaftlicher-mitarbeiterin-am-institut-fuer-anorganische-und-analytische-chemie,i3802.html">

Ludwig Maximilians Universität München

Pädagogische Hochschule Bern

Rheinisch Westfalische Technische Hochschule Aachen

Ruprecht Karls Universität Heidelberg

Universität Innsbruck

Universität Luzern

Universität Passau

Universität Potsdam

Universität Rostock

Universität Salzburg

Universität zu Köln

Universität Zürich